Home

  • KNA

    Wahlen in Bulgarien
  • Bode und Jakobi Foto: Heike Kaiser

    Ein Händedruck, eine Umarmung. Trost spenden, Zuversicht vermitteln. Dieses „Mehr im Leben“ ist es, was Frank Bode und Tobias Jakobi in ihrem Wunsch bestärkt, Diakon zu werden. Die Weihe ist am 1. April. Von Heike Kaiser.
  • Der VW-Transporter soll bald an der Elfenbeinküste unterwegs sein. (von links) Christian und Heinrich Waider, Stefan Arnd sowie Christine und Ricarda Waider. | Foto: Hans-Joachim Stoehr

    Was die Lektüre des Bonifatiusboten alles bewirken kann. Heinrich Waider nahm Kontakt mit dem afrikanischen Jesuiten Rodrigue Naortangar auf und besuchte ihn an der Elfenbeinküste. Und jetzt verschifft er einen VW-Bus dorthin. Von Hans-Joachim Stoehr.
  • Raz Mohammat Jawaheri erläutert seine Fotos zur Ausstellung „Mit anderen Augen“. | Foto: Karin Weber

    Wie sehen Flüchtlinge die Welt, in der sie sich wiederfinden? Wie kann man ihnen helfen, hier heimisch zu werden? Die Gemeinde St. Stephan in Mainz ist auf die Suche gegangen. Die Ausstellung „Mit anderen Augen“ gibt Antworten. Von Karin Weber.
  • Limburg (kai). Im Kinderporno- Verdachtsfall gegen einen Mitarbeiter des Bistums gibt es keine Hinweise auf mögliche Missbrauchsopfer.
  • Anfrage
    Wie sind Laien in US-amerikanischen katholischen Pfarreien eingebunden? Gibt es Pfarrgemeinderäte und Verwaltungsräte? A. M., 67549 Worms
  • Kirche im Grünen Foto: Sara Mierzwa

    Fastenserie: Wir greifen das Motto von Misereor auf „Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen“ und fragen uns: Wo sind solche Ideen? Diese Woche stellen wir ihnen die „Kirche im Grünen“ in Höchst vor. Von Barbara Schmidt.
  • Fasten mit allen Sinnen
    Der Mensch sieht, riecht, schmeckt, hört, tastet und kennt sogar einen „sechsten Sinn“. Ist es sinnvoll, die Sinne in der Fastenzeit einmal etwas zu zügeln? Im dritten Teil unserer Serie „Fasten mit allen Sinnen“ geht es um das Schmecken.
  • Anfrage
    Warum haben die Emmaus-Jünger und viele andere den Herrn nicht erkannt? War sein Äußeres verklärt? Diese Frage beschäftigt mich schon seit Jahren. J. M., Hildesheim
  • Wasser als Überlebensquelle
    Als Mose den Israeliten in der Wüste Wasser verschaffte, war das etwas Wunderbares. Eine genial einfache Konstruktion namens Paul verschafft heute vielen Menschen sauberes Wasser. Manchen gilt die deswegen auch als ein Wunder.
  • Frau hilft älterem Mann beim Aufstehen. Foto: Fotolia

    Lösung Haushaltshilfe?
    Mit Beginn des Jahres tritt eine Pflegereform in Kraft. Die bislang drei Pflegestufen werden durch fünf Pflegegrade ersetzt. Was bedeutet das? Sind Pflegekräfte aus Osteuropa eine gute Lösung für pflegebedürftige Eltern und Großeltern? Fragen an Achim Eng, Leiter des Ressorts Altenhilfe beim Diözesancaritasverband Fulda.
  • Das Darknet ist auch Zufluchtsort für Oppositionelle, Journalisten und Menschenrechtler
    Das Darknet kommt aus den Negativschlagzeilen einfach nicht heraus. Hier werden Drogen und Waffen gehandelt. Doch darüber hinaus ist der anonyme Untergrund des Internets auch Rückzugsraum von Menschenrechtler, Oppositionellen, Journalisten sowie von christlichen Aktivisten, die etwa in Syrien gegen das Terrorregime vom IS kämpfen.
  • Das Krankenhausschiff "Africa Mercy"
    Brandverletzungen, Tumore, orthopädische Operationen: Ein Besuch auf dem größten Krankenhausschiff der Welt, der "Africa Mercy".
  • Interview mit Thomas de Maizière
    Trotz der Auseinandersetzung um Spitzeltätigkeiten will Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) den Dialog mit der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) fortsetzen. Im Interview äußert sich der bekennende Protestant auch zur Integration und dem Reformationsgedenkjahr und zeigt sich optimistisch hinsichtlich einer Einigung in der EU-Flüchtlingspolitik.
  • Reformationsgedenken 2017
    An diesem Samstag feiern in der Hildesheimer Michaeliskirche die katholische und die evangelische Kirche in Deutschland einen Bußgottesdienst. 500 Jahre nach Beginn der Kirchenspaltung bitten sie Gott und einander um Vergebung für ihren jahrhundertelangen Zwist. Es gibt allen Grund dafür.
  • Titelbild Leserreisen 2017

    Leserreisen 2017
    Liebe Reisebegeisterte, auch für das Jahr 2017 haben wir wieder ein abwechslungsreiches Programm für Sie zusammengestellt.
  • Blick von der Casa Pallotti Foto: Renate Fahn

    Eine Woche „Kulturlaub“ haben Leserinnen und Leser der Kirchenzeitung genossen. Begleitet wurde die Gruppe von Pfarrer Thomas Catta aus Bensheim. Bei stets blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein wurden Meran, Bozen und Brixen erkundet. Leserreise in Bildern.
  • Karikatur Foto: dpa

    Der jüdische Witz hat das Morden der Nazis überlebt
    „Gute Geschichten sind knapp, gradlinig und zur Pointe zugespitzt. Die besten enden im Gelächter.“ So definiert Josef Joffe den Witz. Auch was einen guten jüdischen Witz ausmacht, kann man – humorvoll geführt – von ihm lernen…
  • Gelf Foto: fotolia

    Wie ein Zisterzienser die Welt des Geldes christlich durchdringen will
    „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher ins Himmelreich kommt.“ So steht es im Evangelium. Gilt das denn jetzt auch schon nicht mehr? Der Buchtitel des Zisterziensers Gregor Henckel-Donnersmarck legt das nahe. Auf den ersten Blick… Von Johannes Becher.
  • Glut Foto: Bilderbox

    Martin Werlen: "Das Heute im Blick" und den Glauben in Herz und Hirn
    Wer noch nicht das Glück hatte, Pater Martin Werlen persönlich zu begegnen, der mag als eine bereichernde und beglückende Entschädigung sein neues Buch zur Hand nehmen: „Das Heute im Blick“. Ein Buch mitten aus dem Unterwegssein. Ein Glaubenszeugnis. Feurig. Wärmend. Ansteckend. Von Johannes Becher.