• Kommentar
    Ein Herz für Familien und eine friedliche Adventszeit - oder eine clevere Marketingstrategie? Hinter den kitschig-anrührenden aktuellen Werbefilmen steckt ein bisschen von beidem. Ein Kommentar von Kerstin Ostendorf.
  • Drei Schüler benutzen die neue App Foto: Hans-Joachim Stoehr

    Neue Quiz-App zu Religion wird mit Schülern vorgestellt - Spaßfaktor bei Falschantworten
    Langweilig und etwas angestaubt – das muss Religionsunterricht nicht sein. Ein Blick in den iPad-Raum des Fuldaer Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums zeigte, dass es anders geht. Dort wurde die „Reli?Quiz-App“ vorgestellt – mit zwei Dutzend Schülern der Klassenstufen Zehn und 13 als „Versuchskaninchen“. Von Hans-Joachim Stoehr.
  • Kommentar
    Verleumdung des Glaubens oder respektvolle Höflichkeit? Haben die deutschen Bischöfe mit dem Ablegen des Brustkreuzes auf dem Tempelberg richtig gehandelt? Ein Kommentar von Roland Juchem.
  • Stefanie Wahl hat bei der Fuldaer Diözesanversammlung von Pax Christi von der Solidaritätsreise nach Palästina und Israel berichtet: Es war eine „Reise in ein gespaltenes Land“. Foto: Hans-Joachim Stoehr

    Stefanie Wahl engagiert sich für Pax Christi
    Stefanie Wahl aus Petersberg bei Fulda will es verstehen. Warum wählen Menschen den Weg der Gewalt statt des friedlichen Miteinanders – beispielsweise im Heiligen Land? Mit einer Gruppe ist das Vorstandsmitglied der katholischen Friedensbewegung Pax Christi dort hingefahren. Sie hat erkannt: Die Spur der Gewalt führt auch nach Deutschland. Von Hans-Joachim Stoehr.
  • Abstimmung Foto: Bistum Limburg

    Bischof setzt den Prozess „Lokale Kirchenentwicklung“ fort – Ergebnisse überreicht
    Bischof Georg Bätzing will den Weg der Lokalen Kirchenentwicklung fortsetzen: „Ich bin ganz mit dem Prozess, der mit der Pastoralwerkstatt so kraftvoll begonnen hat, einverstanden und will diesen Weg gemeinsam weitergehen“, unterstreicht er. (ids)
  • Wer hat die Hand am Geld der Kirche? Papst Franziskus fordert eine arme Kirche. Doch in Deutschland ist sie eine der reichsten der Welt. Foto: fotolia

    Jahresserie: Das Jesus-Team (10) – Transparenz als Gebot der Stunde
    Sonntags wandert der Klingelbeutel durch die Kirchenbänke und auf der Gehaltsrechnung steht der Kirchensteuer-Beitrag. Wer entscheidet darüber, was mit diesem Geld passiert?  Die Kirchenzeitung hat mit drei Personen gesprochen, durch deren Hände Geld der Kirche fließt. Von Julia Hoffmann.
  • Joachim Frank vor dem Kölner Dom Foto: Anja Weiffen

    Thema: Das Jesus-Team (9) – Scheitern
    Scheitern. Das Wort hört sich schlimm an, so schlimm wie sich Menschen dabei fühlen können. Doch Scheitern ist weder ein Verbrechen, noch eine Heldentat, sagt Joachim Frank. Von Anja Weiffen.
  • Jahresserie: Das Jesus-Team (8) – Bewahrer der Schöpfung
    Gottes gute Schöpfung mit allen Sinnen erfahren – dazu kommt eine Gruppe im Fuldaer Franziskanerkloster Frauenberg zu Wanderxerzitien zusammen. Menschen, die sich wie sie für den Erhalt der Umwelt einsetzen, werden heute im „Jesus-Team“ gebraucht. Hans-Joachim Stoehr hat sie ein Stück begleitet.
  • Absolute Mehrheit: Mitwirkende der Pastoral-Werkstatt setzen auf kreative Wege Foto: Bistum Limburg

    Jahresserie: Das Jesus-Team (7) – Kirche der Teilhabe
    Die Kirche der Zukunft ist „eine Kirche der Teilhabe“. Oder sie wird es schwer haben, Menschen zu begeistern. Zum „Jesus-Team“ von heute und morgen gehören deshalb Menschen wie die Mitwirkenden der „Pastoral-Werkstatt“ in Hofheim im Bistum Limburg. Von Barbara Faustmann.
  • Einander die Hände reichen: Uneigennützig für sein Gegenüber da sein. Foto: Dominik Stoehr

    Thema: Das Jesus-Team (6) – Nächstenliebe
    Was ist das, Nächstenliebe? Sara Mierzwa und Dominik Stoehr (Fotos) haben sich in Fulda umgehört und Menschen um ihre Gesten gebeten: Wie zeigen Sie Nächstenliebe?
  • Christliches Georgien
    Er wolle die antiken christlichen Wurzeln auf diesem Boden würdigen, sagte Papst Franziskus bei seiner Reise nach Georgien im Oktober. Tatsächlich ist Georgien neben Armenien das älteste Land der Welt, das seinen christlichen Ursprung bis heute behauptet.
  • Ein Amazonasdorf wehrt sich gegen die Erdölindustrie
    Ein Symbol des Widerstands: Ein kleines "Rebellendorf" im Amazonas wehrt sich gegen die Erdölindustrie.
  • Nach dem Tod von Fidel Castro
    Der Stabilitätsanker der letzten Diktatur Lateinamerikas ist tot: Auf Kuba hofft die Opposition nun auf mehr Freiheit.
  • Niedrige Zinsen schaden Stiftungen
    Die Sparzinsen sind im Keller. Das trifft besonders Förderstiftungen, die Geld einsammeln, um mit den Kapitalerträgen Gutes zu tun. Die Krise macht die Arbeit schwieriger – aber nicht unmöglich.
  • Hoffnung im Advent
    Wie wünschen wir uns die Vorweihnachtszeit: heimelig oder hoffnungsvoll? Sind wir in Erwartung neuer guter Ereignisse und Entwicklungen? Der Advent könnte sogar eine tugendhafte Zeit werden.
  • Titelbild Leserreisen 2017

    Leserreisen 2017
    Liebe Reisebegeisterte, auch für das Jahr 2017 haben wir wieder ein abwechslungsreiches Programm für Sie zusammengestellt.
  • Blick von der Casa Pallotti Foto: Renate Fahn

    Eine Woche „Kulturlaub“ haben Leserinnen und Leser der Kirchenzeitung genossen. Begleitet wurde die Gruppe von Pfarrer Thomas Catta aus Bensheim. Bei stets blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein wurden Meran, Bozen und Brixen erkundet. Leserreise in Bildern.
  • Karikatur Foto: dpa

    Der jüdische Witz hat das Morden der Nazis überlebt
    „Gute Geschichten sind knapp, gradlinig und zur Pointe zugespitzt. Die besten enden im Gelächter.“ So definiert Josef Joffe den Witz. Auch was einen guten jüdischen Witz ausmacht, kann man – humorvoll geführt – von ihm lernen…
  • Ove Foto: Concorde Filmverleih

    Filmkritik
    Das Buch „Ein Mann namens Ove“  von Fredrik Backman war ein Nummer-1-Bestseller in Schweden. Zurecht, denn es ist ein sehr anrührender und liebenswerter Roman. Buch lesen und dann Film anschauen, das geht nicht immer zusammen. „Kino im Kopf“ ist oftmals besser als das, was dann tatsächlich auf die Leinwand kommt. Nicht so in diesem Film. Filmkritik von Rena Fahn.
  • Gelf Foto: fotolia

    Wie ein Zisterzienser die Welt des Geldes christlich durchdringen will
    „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher ins Himmelreich kommt.“ So steht es im Evangelium. Gilt das denn jetzt auch schon nicht mehr? Der Buchtitel des Zisterziensers Gregor Henckel-Donnersmarck legt das nahe. Auf den ersten Blick… Von Johannes Becher.