Home

  • Peter Kohlgraf Foto: Anja Weiffen

    Reaktionen auf dei Wahl des ernannten Bischofs von Mainz, Peter Kohlgraf
    Wie kommt die Wahl von Professor Peter Kohlgraf zum Bischof an? „Glaube und Leben“ hat nachgefragt – bei Menschen, die ihn kennen, mit ihm oder mit seinen Vorstellungen, etwa zur Sozialpastoral, zu tun hatten. Von Maria Weißenberger.
  • Team Prävention Foto: Bistum Limburg

    Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt im Bistum Limburg
    Maßnahmen bündeln, um sexualisierter Gewalt vorzubeugen: Dabei soll ein Schutzkonzept helfen, das jede Pfarrei, jede Einrichtung, jeder Verband im Bistum Limburg eigens erarbeitet. Dafür ist drei Jahre lang Zeit. Von Heike Kaiser.
  • Simon Krost Foto: Anja Weiffen

    Simon Krost wird am 29. April zum Diakon geweiht
    Er ist die Zukunft im Mainzer Priesterseminar – zumindest für seinen Jahrgang. Simon Krost wird am 29. April zum Diakon geweiht und ist damit der einzige Priesteramtskandidat. „Wie auf dem Präsentierteller zu leben“, ist er jedoch gewohnt.
  • Kohlgraf in der Memorie mit Pressevertretern Foto: Ruth Lehnen

    Peter Kohlgraf ist der 88. Nachfolger des heiligen Bonifatius auf dem Mainzer Bischofsstuhl. An historischem Ort in der Memorie des Mainzer Doms gibt der designierte Bischof seine erste Pressekonferenz. Von Anja Weiffen.
  • Peter Kohlgraf Foto: Barbara Nichtweiß

    Peter Kohlgraf ist zum Bischof ernannt worden
    Dienstag nach Ostern, 12 Uhr Mittag. Die Glocken des Mainzer Doms läuten, Orgelmusik erklingt. Domdekan Heinz Heckwolf als Vorsitzender des Domkapitels verkündet die lange erwartete Botschaft: Papst Franziskus hat einen neuen Bischof für Mainz ernannt: Professor Peter Kohlgraf. Von Maria Weißenberger.
  • Über Jahrhunderte hat der Leidensweg Jesu Künstler inspiriert. Aber sind solche Bilder der Gewalt nötig, um an den Nazarener zu erinnern? Eine Meinungsverschiedenheit – ausgetragen von Ruth Lehnen und Johannes Becher.
  • Anfrage
    Darf eine evangelische Christin Firmpatin werrden? Bei meiner Großnichte gab es darüber Diskussionen. Ich persönlich sage: Ja, denn bei meinen Brüdern war die Lehrerin für zwei ganze Klassen Firmpatin. W. M. aus Salzbergen
  • Anfrage
    Im vergangenen Jahr haben wir erlebt: Zum Ende des Osternachtsgottesdienstes wurden nach dem Segen an die Teilnehmer rotgefärbte Eier verschenkt. Leider ohne Erklärung. In der Hoffnung, von Ihnen eine Erklärung zu erfahren: Ist das Brauchtum oder freundliche Geste? Wo liegt der Ursprung? E. W., per E-Mail
  • Foto: kna

    "Einfach gemeinsam beten"
    Binnen weniger Wochen haben sich in ganz Deutschland mehrere Tausend zumeist junge Menschen zu einem Gebetsnetzwerk formiert. Zusammengehalten wird „Einfach gemeinsam beten“ über WhatsApp.
  • Foto: Aquarell von Martin Auf der Mauer

    Ostern
    Ein seltenes Bild von Ostern: Der auferstandene Jesus am Ufer des Sees Gennesaret - es spricht die Sinne an und zeigt das Leben in Fülle.  
  • Frau hilft älterem Mann beim Aufstehen. Foto: Fotolia

    Lösung Haushaltshilfe?
    Mit Beginn des Jahres tritt eine Pflegereform in Kraft. Die bislang drei Pflegestufen werden durch fünf Pflegegrade ersetzt. Was bedeutet das? Sind Pflegekräfte aus Osteuropa eine gute Lösung für pflegebedürftige Eltern und Großeltern? Fragen an Achim Eng, Leiter des Ressorts Altenhilfe beim Diözesancaritasverband Fulda.
  • Fragen der Menschen zum Thema Kollekte
    „Die Fragen der Menschen“: Hier stehen Antworten auf Ihre Fragen, die Klarheit bringen. Dieses Mal von Ralf Plogmann, Pfarrer der Pfarrgemeinde St. Bonifatius in Wirges, zum Thema „Kollekten“.
  • Areej (links) und Alaa mit Tochter Layan. | Foto: Yanick Schick

    Die syrischen Flüchtlinge Hasan, Alaa und Kodmani haben Asyl bekommen und leben inzwischen mit ihren Familien in eigenen Wohnungen. Hermann Schulze aus Neustadt, ihr Begleiter seit zwei Jahren, unterstützt sie weiter. Von Yanik Schick.
  • Foto: istockphoto

    Moral und Politik
    Mit François Fillon tritt ein umstrittener Kandidat in Frankreich zur Präsidentenwahl an. Er soll seine Frau und Kinder zum Schein auf Staatskosten beschäftigt haben. Wie viel Moral darf man von Politikern erwarten?
  • Foto: kna

    Interview mit dem künftigen Leiter der deutschen Jesuiten
    Das Aloisiuskolleg in Bonn ist die älteste der drei heute noch existierenden Jesuitenschulen in Deutschland. Der aktuelle Rektor, Pater Johannes Siebner (55), wird am 1. Juni Leiter der deutschen Jesuitenprovinz. Zeit für ein Gespräch: über das Leben als Jesuit, die Schule als Ort der Seelsorge. Und natürlich auch über die Aufarbeitung des Missbrauchsskandals.
  • Titelbild Leserreisen 2017

    Leserreisen 2017
    Liebe Reisebegeisterte, auch für das Jahr 2017 haben wir wieder ein abwechslungsreiches Programm für Sie zusammengestellt.
  • Blick von der Casa Pallotti Foto: Renate Fahn

    Eine Woche „Kulturlaub“ haben Leserinnen und Leser der Kirchenzeitung genossen. Begleitet wurde die Gruppe von Pfarrer Thomas Catta aus Bensheim. Bei stets blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein wurden Meran, Bozen und Brixen erkundet. Leserreise in Bildern.
  • Karikatur Foto: dpa

    Der jüdische Witz hat das Morden der Nazis überlebt
    „Gute Geschichten sind knapp, gradlinig und zur Pointe zugespitzt. Die besten enden im Gelächter.“ So definiert Josef Joffe den Witz. Auch was einen guten jüdischen Witz ausmacht, kann man – humorvoll geführt – von ihm lernen…
  • Gelf Foto: fotolia

    Wie ein Zisterzienser die Welt des Geldes christlich durchdringen will
    „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher ins Himmelreich kommt.“ So steht es im Evangelium. Gilt das denn jetzt auch schon nicht mehr? Der Buchtitel des Zisterziensers Gregor Henckel-Donnersmarck legt das nahe. Auf den ersten Blick… Von Johannes Becher.
  • Glut Foto: Bilderbox

    Martin Werlen: "Das Heute im Blick" und den Glauben in Herz und Hirn
    Wer noch nicht das Glück hatte, Pater Martin Werlen persönlich zu begegnen, der mag als eine bereichernde und beglückende Entschädigung sein neues Buch zur Hand nehmen: „Das Heute im Blick“. Ein Buch mitten aus dem Unterwegssein. Ein Glaubenszeugnis. Feurig. Wärmend. Ansteckend. Von Johannes Becher.