27.08.2017

Peter Kohlgraf ist Bischof von Mainz – Weihbischof Udo Bentz wird Generalvikar

„Mit dieser Vision will ich nicht allein bleiben“

Kardinal Karl Lehmann hat am Sonntag Professor Peter Kohlgraf  im Mainzer Dom zum Bischof von Mainz geweiht. Der neue Bischof gab bekannt, Generalvikar werde Weihbischof Udo Markus Bentz. Von Ruth Lehnen.

Kardinal Lehmann übergibt den Bischofsstab an Bischof Peter Kohlgraf Foto: Julia Hoffmann
Kardinal Lehmann übergibt den Bischofsstab an Bischof Peter Kohlgraf
Foto: Julia Hoffmann

Applaus brandet auf im Mainzer Dom, als Bischof Peter Kohlgraf sich nach der Weihe zum Bischofsstuhl begibt und sich dort niedersetzt: ein Zeichen, dass er die Leitung des Bistums als 88. Nachfolger des heiligen Bonifatius übernommen hat.

Zuvor war in einer bewegenden Zeremonie aus dem Professor der Bischof geworden: durch Handauflegung und eine Fülle von Zeichen. So hielten Diakone dem zu weihenden Bischof das Evangelienbuch über den Kopf – er soll vor allem das Evangelium Jesu Christi verkünden. Kardinal Lehmann salbte Peter Kohlgraf mit dem heiligen Öl, danach erhielt Kohlgraf die Insignien: Ring, Mitra und Stab; Symbole für die Treue und die Leitungsfunktion eines guten Hirten. Zusammen mit Lehmann nahmen Erzbischof Stephan Burger als Metropolit der Oberrheinischen Kirchenprovinz und Kardinal Rainer Maria Woelki als Erzbischof von Köln die Weihe vor. Erzbischof Nikola Eterovic’ übergab als Apostolischer Nuntius im Namen von Papst Franziskus die Ernennungsurkunde (siehe unten). Kardinal Karl Lehmann, Vorgänger Kohlgrafs im Bischofsamt, erinnerte in seiner Predigt daran, das Bischofsamt sei „nicht zur persönlichen Ehre gegeben, sondern es ist eine Aufgabe, und der Bischof ist nicht dazu da, zu herrschen, sondern zu dienen – wie der Herr geboten hat: ,Wer bei euch groß sein will, soll euer Diener sein’“.

Kardinal Karl Lehmann umarmt den neuen Bischof Peter Kohlgraf Foto: Ruth Lehnen
Kardinal Karl Lehmann gratuliert dem neuen Bischof Peter Kohlgraf
Foto: Ruth Lehnen

Am Ende des Gottesdienstes gab der neue Bischof Peter Kohlgraf bekannt, dass Weihbischof Udo Markus Bentz Generalvikar wird. Der Generalvikar ist der Stellvertreter des Diözesanbischofs für alle Verwaltungsaufgaben. Bentz wird für dieses neue Amt seine Aufgaben als Regens des Mainzer Priesterseminars und als Bischofsvikar für die Jugendseelsorge aufgeben. In seinem Amt als Offizial, der die kirchliche Gerichtsbarkeit im Bistum Mainz leitet, wurde Domkapitular Peter Hilger bestätigt.

Zur Bischofsweihe gehört der Ritus, dass der Kandidat minutenlang ausgestreckt auf dem Boden liegt, während in einer Litanei Gott und die Heiligen angerufen werden. Ein archaisches Zeichen der Hingabe, das ein Höhepunkt der Liturgie war. Kohlgraf sagte darauf anspielend nach dem Gottesdienst vor Journalisten, die nach seinen Gefühlen fragten: „Man wird klein – im Sinne von: Man wird demütig.“

„Wer Visionen hat, der sollte zum Arzt gehen“ – mit diesem Zitat begann der neue Bischof seine Ansprache. Er erlaube sich als neuer Bischof aber, „eine Vision zu haben und sie mit Ihnen zu teilen“. Er nannte seinen Wappenspruch: „Das Reich Gottes ist nahegekommen“. „Wenn wir als Kirche das Reich Gottes heute finden wollen, muss unser Platz mitten in unserer Welt, unter unseren Zeitgenossen, sein“, sagte Kohlgraf. Er rief dazu auf, sich in politische Debatten einzumischen, mitzumachen, „wo Hilfe gebraucht, den Mund aufzumachen, wo andere schweigen, eine respektvolle Sprache zu sprechen, wo andere Hass säen.“ Mit dieser Vision wolle er nicht allein bleiben.

Von links: Erzbischof Stephan Burger, der neue Generalvikar Weihbischof Udo Bentz, Kardinal Rainer Maria Woelki und Kardinal Reinhard Marx Foto: Ruth Lehnen
Von links: Erzbischof Stephan Burger, der neue Generalvikar Weihbischof Udo
Bentz, Kardinal Rainer Maria Woelki und Kardinal Reinhard Marx
Foto: Ruth Lehnen

Für Heiterkeit sorgten Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, und Kardinal Rainer Woelki am Ende des Gottesdiensts, indem sie auf Fastnacht und Karneval anspielten, auf die Herkunft aus Köln und das verbindende Element zu Mainz, den Rhein. Woelki sagte, das Erzbistum Köln müsse nun lernen, dass Geben seliger sei denn nehmen, indem es Kohlgraf ziehen lasse. Marx charakterisierte den neu geweihten Bischof so: „Ihr hintergründiger Humor und Ihre Offenheit gegenüber Neuem und vor allen Menschen zeichnen Sie aus“. Marx dankte Kardinal Lehmann für seinen „langjährigen, aufopferungsvollen Dienst“ und sprach auch Diözesanadministrator Dietmar Giebelmann seinen Dank aus, der in der Zeit nach Lehmanns Rücktritt das Bistum geleitet hatte.

Nach dem rund zwei Stunden dauernden Gottesdienst feierten die Menschen weiter bei einem Fest der Begegnung auf den Domplätzen. Bischof Peter Kohlgraf mischte sich unter die Leute und nahm viele herzliche Glückwünsche entgegen. Auf die Frage, was er morgen machen werde, lautete seine Antwort: „Morgen ist Büro.“

 

Auszug aus der Ernennungsurkunde von Papst Franziskus:

 

„Wir, die Wir dem Heiligen Petrus nachgefolgt sind, tragen Sorge um das Wohl der ganzen Herde des Herrn. Da Wir dabei gewiss auch Sorge zu tragen haben für den altehrwürdigen und berühmten Bischofssitz der Kirche von Mainz, der nach dem Amtsverzicht unseres ehrwürdigen Bruders Karl Lehmann, Kardinal der Heiligen Römischen Kirche, verwaist ist, erscheinst Du, geliebter Sohn, versehen mit den geforderten Gaben und erfahren in den Belangen der Pastoral und der Theologie, Uns geeignet, Dich an ihre Spitze zu stellen. ....

Wir verfügen ferner, dass Klerus und Volk dieses Bischofssitzes Kenntnis von diesem Schreiben erhalten; Wir ermahnen sie, Dich freudig aufzunehmen und mit Dir verbunden zu bleiben. Für Dich schließlich, geliebter Sohn, erbitten wir die Gaben des Geistes, des Beistands, des „Licht des Herzens“. Auf sie gestützt, sollst Du Hirte sein den Dir anvertrauten Gläubigen, in gütiger und sorgender Liebe. In Deinen Worten, mehr noch im überzeugenden Ausdruck des Beispiels der Heiligkeit Deines Lebens....

 

 

Mehr über Bischof Peter Kohlgraf in der aktuellen Beilage der Kirchenzeitung: hier zum Download