09.03.2017

Fuldaer Bundestagsabgeordnete Michael Brand unterstützt Deniz Yücel

„Deniz Yücel ist eine politische Geisel“

Der Fuldaer Bundestagsabgeordnete Michael Brand hat für Deniz Yücel die Patenschaft übernommen. Für Brand hat der Einsatz für den in der Türkei inhaftierten Journalisten viel mit seinem Christsein zu tun.

Warum setzen Sie sich ein?

Michael Brand, CDU, Foto: privat
Bundestagsabgeordneter
Michael Brand Foto: privat

In Wahrheit ist Deniz Yücel eine politische Geisel. Er wurde weggesperrt, weil er seine Arbeit gemacht hat. Er ist leider kein Einzelfall, hinter dem Vorgehen der türkischen Regierung steckt System. In keinem anderen Land sitzen so viele Journalisten im Gefängnis, 150 laut „Reporter ohne Grenzen“. Viele Richter sind zu Erfüllungsgehilfen einer Verhaftungsmaschine geworden. Für Deniz Yücel habe ich eine Parlaments-Patenschaft übernommen, um Druck zu machen – für ein faires Verfahren und seine schnelle Freilassung. Yücels Verhaftung ist unverhältnismäßig, er muss schnell freigelassen werden.

Hat Ihre Solidarität als Parlamentarier auch etwas mit christlicher Überzeugung zu tun?

Als Christ und Demokrat ist es für mich selbstverständlich auch ein Anliegen, immer wieder für Menschen das Wort aktiv zu ergreifen, die das selbst nicht mehr tun können; im Übrigen unabhängig davon, ob mir, wie im konkreten Fall Yücels, dessen Berichterstattung in jedem Fall passt oder nicht. Presse- und Meinungsfreiheit sind ein hohes Gut.
 

Wie geht es weiter?

Ich habe ihm einen persönlichen Brief geschrieben und den Antrag auf einen Besuch im Istanbuler Gefängnis gestellt. Wir werden nicht eher ruhen, bis er wieder freigelassen ist. Das gilt auch für alle anderen zu Unrecht Inhaftierten. Das Referendum am 16. April entscheidet viel, und es ist zu hoffen, dass sich die bessere Türkei durchsetzt. Wenn nicht, werden Deutschland und Europa nicht achselzuckend zur Tagesordnung übergehen können. Und wir dürfen Erdogan nicht auf den Leim gehen und so tun, als ob alle so denken würden wie er. Viele dort trauen sich nicht mehr, den Mund aufzumachen. Die Mutigen in der Türkei, die den Mund noch aufmachen, werden zur Zielscheibe Erdogans. Umso mehr müssen wir die proeuropäischen Kräfte unterstützen.
 

Interview: Evelyn Schwab

 

Zur Sache: Patenschaft für Journalisten

Der menschenrechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Brand, Fulda, hat für Deniz Yücel die Patenschaft im Rahmen des Programms „Parlamentarier schützen Parlamentarier“ übernommen. Dieses wurde auf Menschenrechtsverteidiger und Journalisten ausgedehnt. Abgeordnete ergreifen das Wort für diejenigen, die nicht offen reden können. Yücel, Korrespondent der „Welt“ mit deutschem und türkischem Pass, kam in der Türkei in Untersuchungshaft. Der Vorwurf: Propaganda für eine terroristische Vereinigung und Volksverhetzung. Derzeit haben 112 Politiker für 128 Menschen eine Patenschaft übernommen. (ez)