14.02.2018

Leseraktion

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Beichten?

Liebe Leserinnen und liebe Leser!
Wie ist das heute mit der Beichte? Wird sie mehr und mehr ein vergessenes Sakrament? Oder finden Kirche und Katholiken nun andere Formen für das Ritual des Bekennens der persönlichen Schuld und das Vergeben?

Junge Menschen beichten beim Weltjugendtag in Krakau Foto: Adobe Stock
Ein Feld mit hunderten "Beichtstühlen" gab es beim Weltjugendtag 2016 in Krakau. Foto: Adobe Stock

Auf Weltjugendtagen stehen junge Leute Schlange, um zu beichten. In den heimischen Kirchen bleiben die Beichtstühle leer. Papst Franziskus lädt dazu ein, die Beichte wieder mehr zu pflegen. Und er sagt den Priestern: „Beichtvater sein bedeutet, den Sünder mit dem Mantel der Barmherzigkeit zu bekleiden.“

Wir möchten von Ihnen wissen:
Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Beichten?

» Hat sich Ihre Praxis im Leben verändert?
» Wählen Sie lieber den „anonymeren“ Beichtstuhl oder ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht in einem Beichtzimmer?
» Ist die Beichte für Sie Ritual oder eine geistliche Begleitung im Glauben?
» Bietet sie Ihnen Orientierung? Therapie?

Vor Ostern werden wir die Zuschriften – ergänzt mit Hintergründen zum Thema – veröffentlichen.


Schreiben Sie uns: Redaktion Kirchenzeitung, „Leseraktion Beichte“, Postfach 2049, 55010 Mainz oder schicken Sie Ihre E-Mail an info@kirchenzeitung.de