03.03.2022

Fastenzeit: Pfarrer Hahner bietet Online-Exerzitien an

15 Minuten für die Seele

Fastenzeit – Raum für die Suche nach Gott und Glaube. Ein Online-Format für Exerzitien im Alltag wird auch von Bergen-Enkheim aus angeboten. Um täglich mit kurzen Auszeiten den Weg zur eigenen Mitte zu finden. Von Evelyn Schwab


Stille. Schweigen. Ungewohnt in einer sonst so lauten Welt


Zum zweiten Mal bietet Pfarrer Uwe Hahner Exerzitien im Alltag von der Gemeinde Heilig Kreuz in Bergen-Enkheim ausgehend an. Zielgruppe seien ursprünglich die Menschen im Pastoralverbund gewesen, erklärt er. Doch coronabedingt machten die wöchentlichen Online-Treffen es möglich, dass sich auch weiter entfernt lebende Interessierte anmelden können. Hahners Plan: „Ich möchte zu einem späteren Zeitpunkt alle Teilnehmenden zu einem Nachtreffen einladen, um gemeinsam als krönenden Abschluss hier den Stadtpilgerweg Frankfurt, einen spirituellen Weg durch die Innenstadt, zu gehen.“

„Gott suchen und finden in allen Dingen“

Exerzitien im Alltag führen zurück auf die Spiritualität des Ignatius von Loyola, Mitbegründer der Jesuiten. „Gott suchen und finden in allen Dingen“, so lautet das Motto. Das ist eine Einladung zu Offenheit und genauem Hinsehen. Und gerade die Fastenzeit ist laut Pfarrer Hahner eine gute Gelegenheit, sich bis Ostern auf einen Weg der inneren Erneuerung zu machen, gemeinsam mit einer Gruppe: „Ein wunderbarer Rahmen, um auf Spurensuche nach mehr Leben, Liebe, Glauben zu gehen. Gott zu entdecken mitten im Alltag.“

Pfarrer Uwe Hahner

Bisher habe sich 16 Interessierte angemeldet. Der Pfarrer rechnet mit bis zu 25 Personen. „Du bist uns nahe“ lautet der Titel des in diesem Jahr vom Bistum Augs-burg konzipierten Angebots. „Das ,Du‘ steht für den geheimnisvollen Gott, der uns Menschen liebevoll zugewandt und für uns ansprechbar ist“, sagt Hahner. Fünf Wochen lang bauen die Themen aufeinander auf: Präsenz, Begegnung, Nähe und Distanz, Erkennen und Mitgehen. Beginn ist am ersten Fastensonntag, Ende am Palmsonntag.
Pfarrer Hahner gestaltet die Exerzitien im Alltag zusammen mit Stefanie Müller, Pfarrgemeinderatsmitglied in Bergen-Enkheim. „Als Begleitende ist es unsere Aufgabe, mit den Menschen auf ihrem Weg mitzugehen und mit ihnen zu schauen, wo sich Gott suchen und finden lässt“, hält Hahner fest. Jede Woche gibt es online thematische Einführungen. In „Breakrooms“ tauschen sich die Teilnehmer aus und reflektieren die vergangenen sieben Tage. Wahrnehmungsübungen, Texte aus der Bibel, Gebete und Lieder rahmen die Online-Treffen ein.
Sind die Menschen nach langer Pandemie-Zeit inzwischen geübt im Umgang mit dieser Form der Begegnung? „Im vergangenen Jahr hatte ich tatsächlich hin und wieder Schwierigkeiten mit der Technik“, räumt Uwe Hahner ein. „Aber es ist wichtig, sich Dingen, die einem nicht so vertraut sind, zu stellen und daran zu wachsen. Die Freude über diesen Zuwachs an Möglichkeiten ist wertvoll zu erleben.“

Diskretion wahren über Besprochenes

Neben dem Weg des Einzelnen komme der Gruppe hohe Bedeutung zu. Es sei wichtig, über alles Besprochene Diskretion zu vereinbaren. Doch gerade das Hören vom Anderen sei geeignet, den persönlichen Weg zu bestärken. Es könne ermutigen, anregen und manches korrigieren. Denn natürlich gelte auch für Online-Treffen, dass in der Gruppe das Wort Jesu Gestalt annehme: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.  
Eine Viertelstunde persönliche Besinnung am Tag, das erscheint nicht viel. Für Pfarrer Hahner ist es zunächst einmal genug: „Ich glaube, 15 Minuten können für jemanden, der es nicht gewohnt ist, sich diese Zeit am Tag zu nehmen, schon sehr herausfordernd sein, zumal viele ja sehr eingespannt sind in ihrem Lebensalltag. Hier sollte man sich nicht zu viel abverlangen, was dann nicht durchhaltbar ist.“ Die Gemeinschaft untereinander bestärke übrigens auch beim Einüben dieser Gewohnheit. Pfarrer Hahner hört bei den Exerzitien im Alltag oft: „Alleine, ohne Gruppe, hätte ich vielleicht aufgegeben.“

 

Infotreffen via Zoom

Ein unverbindliches Informationstreffen via Zoom erfolgt am Sonntag, 6. März, 17 Uhr. Die wöchentlichen Treffen in der Fastenzeit finden online jeweils sonntags von 18.45 bis 20 Uhr statt. Mit der Teilnahme entstehen Kosten von 10 Euro für ein Exerzitienheft samt CD. Die Unterlagen können auch in Leichter Sprache bestellt oder im Internet heruntergeladen werden. Für blinde und sehbehinderte Menschen werden eine Daisy-CD sowie die Teilnehmermappe in Brailleschrift angeboten. (ez)
Anmeldungen: www.heilig-kreuz-frankfurt.de/bergenenkheim

Von Evelyn Schwab