Home

  • Explosion im Hafen von Beirut
    Nach der schweren Explosion im Hafen der libanesischen Hauptstadt Beirut drücken Religionsvertreter ihre Solidarität mit den Betroffenen aus. Hilfsorganisationen befürchten, dass die Katastophe Auswirkungen auf die Entwicklung des Landes haben wird. 
  • Geflüchtete im Mittelmeer und auf Lesbos
    Seit Jahren scheitert die EU daran, einen menschenwürdigen Umgang mit Geflüchteten zu finden – während der Corona-Krise wurde das Problem einfach verdrängt. Und was tun die Kirchen? Der Papst mahnt immer wieder christliche Werte an, die Evangelische Kirche schickt nun ein Rettungsschiff. 
  • Internationaler Tag gegen Menschenhandel
    Die Corona-Pandemie bringt informelle Arbeiter noch stärker in Gefahr, Opfer von Menschenhandel und Ausbeutung zu werden. Kirchliche Hilfsorganisationen und der Kölner Weihbischof Ansgar Puff fordern deshalb strengere Kontrollen. 
  • Umwandlung der Hagia Sophia in Moschee
    Die ehemals christliche Kirche Hagia Sophia in Istanbul wird trotz Protesten ab sofort wieder als Moschee genutzt. Experten werten den Schritt als Affront gegenüber Christen und internationalen Partnern der Türkei.  
  • Reaktion auf Papier zur Gemeindereform
    Katholische Bischöfe in Deutschland haben unterschiedlich auf die Vatikan-Instruktion zu Reformen in Kirchengemeinden reagiert. Bisher überwiegen kritische Stimmen, einige Bischöfe kündigten an, trotz des Papiers an Veränderungen festzuhalten. 
  • Chorsingen im Alter
    Seniorenstimmen klingen nicht mehr schön? Dem widerspricht Professor Kai Koch. Sein Wissen über das Singen im Alter wollte er beim Forum „Chöre im Wandel“ in Frankfurt einbringen. Das fiel wegen Corona aus. Die Kirchenzeitung hat mit Koch gesprochen. Von Barbara Brüning.
  • "Aus und davon" von Anna Katharina Hahn
    Erschöpfungszustände, Ernährungsprobleme, blinkende Handys – Phänomene von heute sind der Autorin Anna Katharina Hahn nicht fremd. Sie zeichnet in ihrem neuen Roman „Aus und davon“ das Porträt einer Familie. Religion und Bibel kommen auch vor – wie ein Echo aus vergangener Zeit. Von Ruth Lehnen.
  • Durchhalten in der Corona-Krise
    Keiner weiß, wann die Corona-Krise einmal zu Ende sein wird. Klar scheint nur zu sein: Wir werden in dieser Pandemie mit all ihren Problemen noch lange durchhalten müssen. Notker Wolf erklärt, wie uns der Glaube dabei helfen kann.
  • Alten-und Pflegeheime in der Corona-Krise
    Als die erste Corona-Welle kam, hat Deutschland vieles dichtgemacht. Pflegeheime und Krankenhäuser verhängten Besuchsverbote. Was haben sie getan, damit Alte und Schwerkranke nicht allein sind? Was haben sie für eine zweite Welle gelernt?  
  • Was Menschen aus den Bistümern Fulda, Mainz und Limburg erleben, weil sie nicht weiß sind
    Rassismus – schlimm, aber doch nicht bei uns! So mögen viele Katholiken denken. Sechs Stimmen von Menschen anderer Hautfarbe: Sie erleben in ihrem Alltag Beleidigungen und Unterstellungen – offenbar nützt es nicht immer, dass wir uns alle als Schwestern und Brüder im Herrn verstehen dürfen. Lesen Sie hier, was Menschen aus den Bistümern Fulda, Mainz und Limburg erleben, weil sie nicht WEISS sind.
  • Alle Reisen auf einen Blick
    Hat Sie das Fernweh schon wieder gepackt? Hier sehen Sie die Leserreisen, die wir in diesem Jahr für Sie im Angebot haben. Selbstverständlich berücksichtigen wir alle Vorgaben zur Corona-Pandemie.
  • "Die Fragen der Menschen"
    „Die Fragen der Menschen“: Hier stehen Antworten , die Klarheit bringen. Zum Thema Leichte Sprache antwortet Anne Badmann, Referentin für Bildungsangebote in Leichter Sprache bei der KEB im Bistum Limburg.
  • Martin Werlen: "Das Heute im Blick" und den Glauben in Herz und Hirn
    Wer noch nicht das Glück hatte, Pater Martin Werlen persönlich zu begegnen, der mag als eine bereichernde und beglückende Entschädigung sein neues Buch zur Hand nehmen: „Das Heute im Blick“. Ein Buch mitten aus dem Unterwegssein. Ein Glaubenszeugnis. Feurig. Wärmend. Ansteckend. Von Johannes Becher.
  • Im Sommer wächst die Sehnsucht nach dem Wasser
    Vom Mönch am Meer bis „Schiffsverkehr“ – das Meer zieht Maler, Dichter und Sänger unwiderstehlich an. Ozeane verheißen Abenteuer, aber auch die Erkenntnis der Weite Gottes. Von Ruth Lehnen.
  • Warum Glaube schwer zu buchstabieren ist und doch gelebt werden kann
    Kann man das? „Echter“ glauben, oder „tiefer“, „besser“, „engagierter“? Oder „mehr“? Bücher, die den christlichen Glauben deuten, gibt es viele. Nicht alle sind verständlich. Diese schon. Von Johannes Becher.