Home

  • Wolfgang Fritzen erläutert, warum es keine Dekanate mehr geben wird
    20 Dekanate hat das Bistum Mainz. Noch. Denn im Zuge der Erneuerung der Kirche im Bistum Mainz soll diese Ebene wegfallen.
  • Missbrauchsskandal im Erzbistum Köln
    Vor etwas mehr einer Woche hat das Erzbistum Köln das Gutachten zum Umgang mit sexuellem Missbrauch veröffentlicht. Nun stößt dieses bei Betroffenen auf Kritik. Sie bemängeln, dass systemische Ursachen unberücksichtigt blieben. 
  • Präsenzgottesdiente mit Einschränkungen
    Zuletzt gab es wegen der dritten Corona-Welle viele Diskussionen um Gottesdienste an Ostern, nun steht fest: Die Kirchen werden weitgehend Präsenzgottesdienste feiern - aber mit vielen Einschränkungen. 
  • Rücktrittsgesuch nach Missbrauchsgutachten
    Weil das Kölner Missbrauchgutachten dem Hamburger Erzbischof Stefan Heße mehrere Pflichtverletzungen vorwirft, hatte dieser dem Papst seinen Rücktritt angeboten. Nun hat sich Franziskus dazu geäußert - und Heße vorerst eine Auszeit gewährt. Aber was bedeutet das? 
  • Anschlag auf Kirche in Indonesien
    Ein Anschlag am Palmsonntag erschüttert Religionsvertreter. Vor einer katholischen Kirche in Indonesien sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft. Mindestens 14 Menschen wurden verletzt.
  • Elishewa Patterson-Baysal über ihr Leben als Jüdin in Frankfurt
    Derzeit wird das Jubiläum 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefeiert. Wir feiern mit. Uns interessiert, wie jüdisches Leben heute ist. Elishewa Patterson-Baysal aus Frankfurt hat auf alle Fragen von Ruth Lehnen geantwortet. Am Freitagabend beginnt der Schabbat, da wird es festlich und fröhlich. 
  • Ein pastorales Experiment 1971
    Mehr als 650 Jugendliche sind vor 50 Jahren – im Juni 1971 – der Einladung von Jugendpfarrer Herbert Leuninger und dessen Team zum „Mess-Festival“ nach Hofheim gefolgt. Das pastorale Experiment mit Liturgie, Agapefeier und Tanz sorgte im Bistum Limburg für einen handfesten Skandal. Liturgie und geselliges Beisammensein beim „Mess-Festival“ in Hofheim – vor 50 Jahren. 
  • Gotthard Fuchs über eine "Kirche im Werden"
    Gotthard Fuchs, Alltagsmystiker, Theologe, katholischer Priester und spiritueller Mensch, stellt die Frage nach dem Kern der christlichen Botschaft. Dem Auftrag der Kirche und der Getauften. Fuchs spricht von der „Osterkehre“: „Was ist passiert, dass aus Jesusflüchtlingen offensiv begeisterte Nachfolger und Nachfolgerinnen wurden? Woher die Power dieser radikalen Umkehr von Frust zu Lust? Jedenfalls kam es von woanders her und war nicht hausgemacht.  
  • Auferstehung betrachtet im Schatten der Corona-Pandemie
    Der Kreuzweg ist die katholische Andachtsform für die Liturgie der Fastenzeit. Die beiden Theologen Martin W. Ramb und Holger Zaborowski haben Autorinnen und Autoren gebeten, eine Station des Leidens Jesu im Schatten des Corona-Heute zu deuten. Lesen Sie, was der Frankfurter Stadtdekan Johannes zu Eltz über die Auferstehung schreibt.  Stationen des Kreuzwegs...
  • Anfrage
    „Herr, schaue nicht auf meine Sünden, sondern auf den Glauben deiner Kirche!“ Dieses Gebet folgt in jeder Messfeier nach dem „Vaterunser.“ Wer oder was ist mit „deiner Kirche“ gemeint? Ist das Glaubenszeugnis der Kirche nicht noch viel fragwürdiger? Ludger Petersmann, Eschweiler
  • Margarete Rauscher findet Aufzeichnungen ihres Vaters
    Beim Aufräumen falllen Margarete Rauscher aus Heldenbergen Briefe ihres verstorbenen Vaters in die Hände. Als sie liest, dass ihr Vater über ein Osterfest in Kriegsgefangenschaft schreibt, kontaktiert sie die Kirchenzeitung.
  • Jahresserie "Beste Freunde": Jesus als bester Freund
    Hunderte ehrenamtliche Katechetinnen bereiten Jahr für Jahr ihre Kinder auf die Erstkommunion vor. Viele Gemeinde- und Pastoralreferentinnen stehen ihnen dabei zur Seite – mit gutem Rat und Materialien. Ein zentraler Inhalt, der allerorten vermittelt wird: Jesus ist Dein bester Freund! Die Kirchenzeitung hat Katechetinnen und Seelsorger gefragt, wie das gelingt.
  • Das Ethik-Eck
    Die Frage lautet diesmal: Seit Jahren arbeiten wir in derselben Firma. Guter Kollege, habe ich immer gedacht. Bis jetzt. Wir haben zum ersten Mal über Politik gesprochen. Oh, Gott. Der hat so verquere Ansichten über Flüchtlinge und Klimawandel … Wie kann ich wieder meinen Frieden finden, damit wir weiter zusammenarbeiten können? Oder sollte ich kündigen?
  • Hausbesuchsdienst in Fuldaer Pfarrei St. Lukas
    Eine Kirchengemeinde ohne karitatives Engagement von Ehrenamtlichen – für den Fuldaer Diakon Josef Gebauer ist das nicht vorstellbar. In der Pfarrei St. Lukas organisiert er mit einem Team seit 2015 einen Hausbesuchsdienst. „Nächstendienst ist Gottesdienst“, betont er. Die Hand am Fenster ist wie der Hilferuf eines einsamen Menschen, der sich einen Besuch wünscht. 
  • Pro und Contra "Aufräumen als Muss"
    Viel zu viel von allem? Aufräumen ist in der Corona-Zeit zum Volkssport geworden. Und passt auch zur Fastenzeit. Pro und Contra: Barbara Faustmann sieht im Aufräumen den Neuanfang und kann sich gut trennen: Ballast abwerfen lässt sie aufatmen. Ruth Lehnen tut sich da schwerer, sieht cleanen Minimalismus kritisch. Ohne ihren Zeitungsstapel fühlt sie sich nicht wohl.
  • Alte Mauern – neues Leben
    „Alte Mauern – neues Leben“: Einmal im Monat führt die Kirchenzeitung zu Stätten, an denen kirchliches Leben blühte. Heute geht es ins ehemalige Frauenkloster Zella in Thüringen. Die Propstei beherbergt heute eine Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön. Ihr Ziel: Naturnahen Lebensraum schützen und fördern. Von Evelyn Schwab
  • Im Willigis-Gymnasium in Mainz
    Geräte reparieren und bei Schwierigkeiten einspringen: Die Technik an ihrer Schule hat eine Gruppe Schüler am Bischöflichen Willigis-Gymnasium schon länger gereizt. Daraus haben die jungen Leute eine Geschäftsidee gemacht. Von Karin Weber.
  • Interview mit Palliativmediziner Martin Weber
    Aktive Sterbehilfe auch in kirchlichen Einrichtungen? Darüber streiten Teile der evangelischen Kirche mit der Mehrheit der Protestanten und Katholiken.Der Palliativmediziner Martin Weber sagt als Arzt: Nein. Seine Argumente.
  • "Die Fragen der Menschen"
    „Die Fragen der Menschen“: Hier stehen Antworten , die Klarheit bringen. Zum Thema Leichte Sprache antwortet Anne Badmann, Referentin für Bildungsangebote in Leichter Sprache bei der KEB im Bistum Limburg.