Home

  • Küsterin Hannelies Friedrich war im Turm.  „Ja, sie sind wieder da und brüten erfolgreich!“ Gemeint sind die Turmfalken der Frei-Laubersheimer Pfarrkirche, die seit vielen Jahren als Brutstätte den alten Wehrturm der Mauritiuskirche nutzen.
  • Neue Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und ein -referent im Bistum Limburg
    Ein Wort aus der Bergpredigt haben sie als Motto gewählt: „Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz“. Was sie an ihrem Beruf faszinierend finden, was für sie das Wichtigste alsGemeinde- oder Pastoralreferent ist, das erzählen fünf Frauen und ein Mann. Am 23. Juni, 10 Uhr, sendet Bischof Bätzing sie vom Limburger Dom zum Dienst in die Gemeinden.
  • Der bayerische Kabarettist Bruno Jonas liefert eine „Gebrauchsanweisung für das Jenseits“. Gesammelt und notiert sind theologische und philosophische Betrachtungen „zum Danach“. Was treibt einen Getauften, der vor Jahrzehnten aus der Kirche ausgetreten ist, in solche Welten?
  • Interview zum silbernen Priesterjubiläum von Bischof Peter Kohlgraf
    Sein silbernes Priesterjubiläum feiert Bischof Peter Kohlgraf am Montag, den 18. Juni. Wie steht der heutige Bischof von Mainz zu seinem „Beruf“? Was hat sich in einem Vierteljahrhundert für ihn am Rollenbild verändert? Fragen an Peter Kohlgraf.
  • „Caritas und Kirche“ hört man nicht selten. Ausdruck für ein Verständnis von Seelsorge, das mit dem Handeln Jesu nicht übereinstimmt. Er sieht den ganzen Menschen. Darum ging es einmal mehr am Tag der Caritas und der Seelsorge. Von Maria Weißenberger.
  • Warum ist der Mai Marienmonat und der Oktober Rosenkranzmonat? Auf welches Brauchtum geht das zurück und von wem stammen diese Festlegungen? R. H., Berlin
  • Anfrage
    Steht der Satz des Glaubensbekenntnisses „am dritten Tage auferstanden von den Toten“ nicht im Widerspruch zu Lukas 23,43 „Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein“? Ist vielleicht deshalb diese Lesart richtig: „Ich sage dir heute: Du wirst mit mir im Paradies sein“? ein Leser aus Gangelt
  • Wie feiern Christen den Sonntag?
    Der Sabbat soll heilig gehalten werden, so heißt es in der Lesung an diesem Sonntag. Doch was heißt das eigentlich konkret? Wir haben bei vier Christen nachgefragt, ob und wie sie den Sonntag feiern.
  • Anfrage
    Meine Großeltern heirateten im Februar 1890 kirchlich. Standesamtlich im März 1918. Aufgrund welchen Rechts wurden sie nachträglich standesamtlich getraut? H. Schwarz, Berlin
  • Ehevorbereitung
    Die deutschen Bischöfe wollen die Ehevorbereitung stärken und fragen in einem neuen Eckpunktepapier: Wie verbindlich muss sie sein? Die Debatte ist umso wichtiger, weil viele Paare heutzutage gar nicht mehr wissen, was dasEhesakrament bedeutet.
  • Ein paar Wahre Worte
    Bayern hat eine neue Leitfigur. Nein, nicht Markus Söder. Jesus heißt der Typ. Dieser katholische Ur-Bayer hat eine klare Botschaft hinterlassen. Die bayerische Staatsregierung folgt nun seiner grenzenlosen Liebe. Ein paar Wahre Worte.
  • Jahresserie 2018 - „Heimat – Wie im Himmel, so auf Erden“
    Heimat – „wie im Himmel, so auf Erden“: In der fünften Folge der Jahresserie geht es um „Geschichte(n) der Heimatvertriebenen“. Welche Beziehung haben die hier geborenen Kinder zu der „alten Heimat“ von Eltern und Großeltern? Martin Neudörfl aus Gambach sagt: Seine Heimat ist da, wo er geboren ist: in Mittelhessen. Sein Zuhause dort, wo er lebt: in Berlin.
  • Fronleichnam
    Mehr Bekenntnis geht nicht: An Fronleichnam ziehen die Katholiken durch die Straßen und feiern die Gegenwart Jesu. Das ist selten geworden ...
  • Glocke aus Bayern soll in Israel für Frieden läuten
    Eine Spende aus Bayern soll für Frieden in Israel läuten: Das Kloster der Gemeinschaft der Seligpreisungen in Emmaus hat eine Glocke erhalten.
  • Interview mit dem Antisemitismusbeauftragten Felix Klein
    Der erste Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, möchte eine bundesweite Erfassung antisemitischer Vorfälle einführen. Bei der Aufklärung über Antisemitismus nimmt er auch die Kirchen in die Pflicht. Deren historische Verantwortung gegenüber der jüdischen Gemeinschaft sei groß, sagte er im Interview.
  • Leserreisen 2018
    Liebe Reisebegeisterte, 2018 warten wieder vielfältige Reisewege darauf, von Ihnen erkundet zu werden. Lassen Sie sich von unserem neuen Programm inspirieren und gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise.
  • 7-tägige Busreise vom 28. Dezember 2018 bis 3. Januar 2019
    „Ein Pfarrer wo molt“ - auf den Spuren des Malerpfarrers Sieger Köder Feiern Sie den Übergang ins neue Jahr an der Wallfahrtskirche Schönenberg in Schwaben und entdecken Sie die den Geburtsort und die Wirkstätten von Sieger Köder.
  • 10-tägige Flugreise vom 16. bis 25. September 2018
    Reisen Sie zu den Wurzeln der ersten christlichen Gemeinden Europas: Auf den Spuren des Apostels Paulus in Thessaloniki, zum "Nabel der Welt" nach Delphi und in die Metropole Athen.
  • 5-tägige Flugreise vom 13. bis 17. September 2018
    Lourdes ist für viele Menschen ein Ort, der Hoffnung und Kraft gibt. Wir bieten Ihnen eine 5-tägige Flugreise dorthin an. Besuchen Sie die heiligen Orte Lourdes, nehmen Sie teil an den berühmten Lichterprozessionen, und an einer internationalen Messe.
  • 8-tägige Schiffs- und Busreise vom 5. bis 12. September 2018
    Erleben Sie eine Mini-Kreuzfahrt auf der Ostsee und entdecken die skandinavischen Hauptstädte Stockholm und Helsinki. Auch die "heimliche Hauptstadt" Finnlands steht auf dem Programm.