Home

  • Klimakonferenz in Kattowitz
    Am kommenden Freitag endet im polnischen Kattowitz die Weltklimakonferenz. Noch ist offen, was genau bei den Verhandlungen herauskommt, an denen Vertreter aus rund 200 Staaten teilnehmen. Einer, der genau hinschaut, ist Dirk Messner, Leiter des Instituts für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen (UNU-EHS). 
  • Sicherheit von Juden in Europa
    Seit 2015 ist Katharina von Schnurbein die Antisemitismusbeauftragte der EU-Kommission. Ihre wichtigste Aufgabe ist der Austausch mit jüdischen Gemeinden in Europa. Im Interview äußert sie sich über die Zunahme antisemitischer Vorfälle und die Sicherheit von Juden in Europa.
  • Fünf Jahres neues Gotteslob
    Seit fünf Jahren ist das neue Gotteslob in den Gemeinden. 5,6 Millionen Stück wurden inzwischen verkauft. Selten hat ein kirchliches Buch so schnell so viel Lob gefunden wie dieses. Weil „von abgehangen bis frisch“ alles drin ist, sagt Kirchenmusikdirektor Richard Mailänder.
  • Hessischer Friedenspreis 2018
    Die türkische Menschenrechtsaktivistin Șebnem Korur Fincanci erhält den Hessischen Friedenspreis 2018. Gewürdigt wird ihr Kampf gegen die Folter.
  • Klima-Experte Ottmar Edenhofer im Interview
    Der Sozialwissenschaftler Ottmar Edenhofer erhofft konkrete Maßnahmen von der nächsten UN-Klimakonferenz im polnischen Katowice. Sonst werde die Staatengemeinschaft "verantwortlich für zunehmende Klimaschäden etwa durch Extremwetter und letztlich für menschliches Leid", so Edenhofer im Interview. Der Co-Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung nimmt an dem Treffen teil, das vom 3. bis 14. Dezember stattfindet.
  • Interview zur Weihnachtsaktion
    Weihnachten an dem Ort verbringen, wo alles begann: Das machen die Mönche der Dormitio-Abtei in Jerusalem möglich. Jeder kann mitmachen bei der Weihnachtsaktion: „Ich trage Deinen Namen in der Heiligen Nacht nach Betlehem“. Bruder Natanael Tripp organisiert sie.
  • Anfrage
    Warum liegen bis heute in jedem Altar Reliquien eines Heiligen oder oft sogar mehrerer Heiliger? Aus der Redaktion
  • Interview mit Brauchtumsforscher Manfred Becker-Huberti
    Nikolaus ist einer der beliebtesten Heiligen, nicht nur bei Kindern. Zurecht findet der Kölner Brauchtumsforscher und Theologe Manfred Becker-Huberti, der über den Bischof von Myra ein Buch geschrieben hat. Im Interview erläutert er, was uns der Heilige jenseits von gefüllten Nikolausstiefeln heute noch bieten kann.
  • Anfrage
    Warum werden das Gloria und das Credo nicht bei allen Gottesdiensten und Messen gebetet oder gesungen? A. W., 60385 Frankfurt
  • Adventszeit ist Vorbereitungszeit
    Sich auf das Geburtsfest des Erlösers vorzubereiten – dazu dient die Adventszeit. Das ist nicht wie Zuckerschlecken beim geruhsamen Bummel über den Weihnachtsmarkt. Das ist eine anspruchsvolle, eine herausfordernde Aufgabe. 
  • Nora Krugs "Deutsches Familienalbum"
    Heimat oder gar „Heimatliebe“ – für viele Deutsche ein schwieriger Begriff. Warum das so ist, darüber hat die  Illustratorin Nora Krug ein sehr persönliches Buch geschrieben. Und gemalt. Und collagiert.  Als Geschichtsforscherin ihrer eigenen Familie kommt sie zum Schluss: Heimat ist häufig das, was man verloren hat. Interview von Ruth Lehnen
  • Wie steht es um die Kirche?
    „Wie lange kann ich hier noch mitarbeiten?“ Diese Frage stellen sich manche Hauptamtliche in der Kirche angesichts von Skandalen, Macht- und Richtungskämpfen. Die Kirche muss endlich Antworten finden: zum Missbrauchsskandal, zur Rolle von Frauen und Laien und zur Sexualität.
  • Jahresserie 2018 "Heimat – Wie im Himmel, so auf Erden"
    Heimat – „wie im Himmel, so auf Erden“: In der letzten Folge der Jahresserie geht es um Heimat weltweit. Wie kann es gelingen, sich fern der Heimat zuhause zu fühlen? Welche Rolle spielt der Glaube dabei, gibt er Heimat? Und was vermissen Menschen an Zuhause? Drei Weitgereiste erzählen von ihrem Heimatgefühl. Von Julia Hoffmann.
  • Oberbayerische Ordensfrauen mit besonderen Haustieren
    Was anfängt wie ein Witz, ist in Neuburg an der Donau Wirklichkeit: Ordensschwestern haben sich dort drei Alpakas angeschafft.
  • Glosse: "Wahre Worte" zur neuen "Berufungs"-App Vocaris
    Talente finden. Beten lernen. Berufung erkennen! Das ist schon wichtig! Dabei kann jetzt das Handy helfen. Genauer gesagt, die neuentwickelte App „Vocaris“. Wahre Worte über den Selbstversuch mit der Berufungs-App. Von Ruth Lehnen.
  • Für Sinne und Seele
    Liebe Reisebegeisterte, wir haben wieder voller Vorfreude unseren Reisekoffer für Sie gepackt und freuen uns, mit der bunten Vielfalt mit spannenden Zielen auch in 2019 Ihre Reiselust zu wecken.
  • Das Extra für Sie
    Extra-Ausgabe "Der Sonntag" "So weit die Füße tragen" Extra zur Heiligsprechung von Katharina Kasper Erscheinungstag 14. Oktober 2018 Download (4,8 MB)            
  • 7-tägige Busreise vom 28. Dezember 2018 bis 3. Januar 2019
    „Ein Pfarrer wo molt“ - auf den Spuren des Malerpfarrers Sieger Köder Feiern Sie den Übergang ins neue Jahr an der Wallfahrtskirche Schönenberg in Schwaben und entdecken Sie die den Geburtsort und die Wirkstätten von Sieger Köder.
  • Wie ein Zisterzienser die Welt des Geldes christlich durchdringen will
    „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher ins Himmelreich kommt.“ So steht es im Evangelium. Gilt das denn jetzt auch schon nicht mehr? Der Buchtitel des Zisterziensers Gregor Henckel-Donnersmarck legt das nahe. Auf den ersten Blick… Von Johannes Becher.
  • Martin Werlen: "Das Heute im Blick" und den Glauben in Herz und Hirn
    Wer noch nicht das Glück hatte, Pater Martin Werlen persönlich zu begegnen, der mag als eine bereichernde und beglückende Entschädigung sein neues Buch zur Hand nehmen: „Das Heute im Blick“. Ein Buch mitten aus dem Unterwegssein. Ein Glaubenszeugnis. Feurig. Wärmend. Ansteckend. Von Johannes Becher.