02.01.2019

Jahresrück- und Ausblick im Bistum Limburg

Neue Ideen, neuer Seliger, neues Kreuzfest

Es steht viel an im Jahr 2019: Pallottinerpater Richard Henkes wird selig gesprochen, der Basisprozess Kirchenentwicklung geht weiter, seit 1. Januar hat das Bistums vier weitere Pfarreien neuen Typs. Kreuzwoche und Kreuzfest werden nicht mehr in der gewohnten Form stattfinden. Von Heike Kaiser.

Erkennungszeichen der Limburger Pilger während der Heiligsprechung auf dem Petersplatz in Rom: ein Fähnchen mit einem Bild von Katharina Kasper. Ihr zu Ehren wird es im September eine Fußwallfahrt durch das Bistum geben. | Foto: kna-bild
Erkennungszeichen der Limburger Pilger während der Heiligsprechung auf dem Petersplatz in Rom: ein Fähnchen mit einem Bild von Katharina Kasper. Ihr zu Ehren wird es im September eine Fußwallfahrt durch das Bistum geben. | Foto: kna-bild

Noch ist nicht ganz klar, wie es mit der Kreuzwoche und dem Kreuzfest weitergehen wird. „ Die Thementage der Kreuzwoche wird es in der gewohnten Form jedenfalls nicht mehr geben“, bestätigt Bistumssprecher Stephan Schnelle, der zurzeit ein neues Konzept für den unter Bischof Wilhelm Kempf 1959 eingeführten diözesanen Katholikentag erarbeitet. Ob das Kreuzfest als Festwochenende oder einzelner Tag gestaltet wird, wird im Frühjahr in den Gremien des Bistums beraten, „im Sommer steht dann das Programm fest“, sagt Schnelle. Bereits jetzt ist ausgemacht: „Es wird auf jeden Fall in Limburg stattfinden.“

Schwerpunktthema im kommenden Jahr bleibt die lokale Kirchenentwicklung. „Die Frage, wofür wir als Kirche da sind, wird auf alle Prozesse im Bistum übertragen. Und sie wird auch auf dem Ökumenischen Kirchentag 2021 eine Rolle spielen. Gemeinsam mit der evangelischen Kirche stellen wir uns der Frage: Was bleibt nach 2021?“, so Schnelle.
Christof May, der neue Bischofsvikar für Kirchenentwicklung, reist gerade durch das Bistum, „um zu schauen, wo und wie sich Kirche an verschiedenen Orten entwickelt: Das sieht in der Stadt anders aus auf dem Land“, berichtet er. „Es gibt Menschen, die einfach so aus verschiedenen Orten zusammenkommen, um Kirchenentwicklung mitzudenken. Im neuen Jahr entsteht ein ,Thinktank’, der sehr bunt gemischt sein wird, um uns immer wieder mit der Frage zu konfrontieren: Für wen sind wir da?“, erläutert May.

Neue Priester, Diakone – und ein Seliger

Er ist nicht nur Bischofsvikar für Kirchenentwicklung, sondern auch Regens des Limburger Priesterseminars. Und freut sich über voraussichtlich vier Kandidaten, die am 6. April im Limburger Dom zu Diakonen geweiht werden: Zwei von ihnen sind auf dem Weg zum Priestertum, zwei werden als ständige Diakone ihren Dienst tun. „Für die Priesterweihe am 8. Juni im Limburger Dom gibt es voraussichtlich zwei Kandidaten. Ein weiterer wird in seinem Heimatbistum Iasi (Rumänien) geweiht, aber bei uns im Bistum Limburg arbeiten.“

Im Neuen Jahr bekommt das Bistum Limburg einen neuen Seligen: Der Westerwälder Pallottinerpater Richard Henkes. Der „Märtyrer der Nächstenliebe“ ließ sich im Konzentrationslager Dachau freiwillig mit typhuskranken Menschen einschließen, um sich um sie zu kümmern, und starb am 22. Februar 1945. „Die bevorstehende Seligsprechung wird ein Fest für unsere Diözese und die Pallottiner“, sagt Bischof Bätzing. Wann der Termin sein wird, steht noch nicht fest. Die Seligsprechung wird aber auf jedem Fall in Henkes’ Heimatbistum Limburg stattfinden.

Mit Katharina Kasper hat das Bistum seit 14. Oktober vergangenen Jahres seine erste Bistumsheilige, und sie wird auch weiter im Fokus stehen – „unter anderem mit einem Symposion vom 29. bis 31. März in Dernbach, der Feier des Jahrestages der Heiligsprechung in Dernbach und Katharina-Kasper-Begegnungstagen mit Schulen und Kindertagesstätten“, berichtet Kerstin Schäfer, Kommunikationsmanagerin der Dernbacher Schwestern. Außerdem steht die Heilige im Mittelpunkt einer Fußwallfahrt, die im September nach drei bis vier Tagen beim Kreuzfest in Limburg enden soll.

Seit 1. Januar hat das Bistum vier weitere Pfarreien neuen Typs: St. Christophorus Diezer Land (Sitz: Diez), Heiliger Geist Goldener Grund/Lahn (Sitz: Brechen), Heilig Kreuz Oberlahn (Sitz: Weilburg) und Heilige Familie Untertaunus (Sitz: Bad Schwalbach).

„Kirche gemeinsam gestalten“ ist das Motto der Pfarrgemeinderatswahlen am 9. und 10. November – verbunden mit einem Jubiläum: Seit 50 Jahren gibt es im Bistum Limburg Pfarrgemeinderäte und die Diözesanversammlung. Erste Informationen zu der Wahl gibt es online: www.pfarrgemeinderatswahlen.de und unter https://pgr.bistumlimburg.de.

Austausch über Kirchenbilder

Am 19. Januar lädt Bischof Georg Bätzing Synodale, Priester, Diakone, Pastoral- und Gemeindereferenten zu einem Austausch über Kirchenbilder ein. „Im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod wird es darum gehen, wie Kirchenbilder uns prägen, wie wir sie prägen, wie sie sich ergänzen“, heißt es in der Einladung.

Die 72-Stunden-Aktion des Bundes der deutschen katholischen Jugend (BDKJ) kommt wieder: „Uns schickt der Himmel“ geht vom 23. bis 26. Mai in die nächste Runde. „Deutschlandweit und im Bistum Limburg werden sich wieder Tausende junge Menschen engagieren und ihrem Glauben Hand und Fuß geben“, kündigt Melanie Goßmann, BDKJ-Referentin für Internationale Gerechtigkeit und Grundsatzfragen, an. Im Bistum Limburg wurde dazu sogar ein eigenes Projektlied komponiert.

Aufarbeitung und Umgang mit Missbrauchsfällen werden im Neuen Jahr im Bistum ein weiteres wichtiges Thema sein, ein Projektplan wird erarbeitet. „Wir müssen ins Handeln kommen“, sagt Bischof Bätzing. Neben einem Beauftragten müsse es als Kontaktperson für Opfer auch eine Beauftragte geben. Außerdem müsse über Veränderungen im kirchlichen Prozessrecht, die kirchliche Sexualmoral, Klerikalismus, die Rolle der Frau in der Kirche und über die Priesterausbildung gesprochen werden.

 

Termine: Weihen, Wallfahrten, Wahlen

  • 20. Januar: Neujahrsempfang des Bistums, Pontifikalamt 10.15 Uhr im Limburger Dom
  • 26. Januar: Karlsamt, Frankfurter Dom
  • 10. März: 14.30 Uhr Zulassung zur Taufe, 14.30 Uhr, Limburger Dom
  • 14. März: Diözesane Exkursion Kirchenentwicklung: „Missionarisch Kirche sein“ (bis 17. März)
  • 25. März: Diözesane Exkursion Kirchenentwicklung: „Sich unter Gottes Wort stellen“ (bis 3. April)
  • 2. April: Ausstellungseröffnung Heilige Katharina Kasper, 18 Uhr, Diözesanmuseum Limburg
  • 6. April: Diakonenweihe, 10 Uhr, im Limburger Dom
  • 1. Mai: Eröffnung der Wallfahrtszeit an den Wallfahrtsorten Marienthal, Marienstatt und Bornhofen
  • 15. Mai: Diözesane Exkursion Kirchenentwicklung „Nah an den Sorgen und Nöten der Menschen von heute“ (bis 19. Mai)
  • 23. Mai: 72-Stunden-Aktion des BDKJ (bis 26. Mai)
  • 1. Juni: 15 Uhr Pontifikalamt zum Tag der Silbernen Ehejubiläen im Limburger Dom
  • 8. Juni: Priesterweihe, 10 Uhr, im Limburger Dom
  • 16. Juni: Pontifikalamt mit neugetauften Erwachsenen im Limburger Dom, 10.15 Uhr
  • 27. Juni: Wallfahrtstag Marienstatt
  • 29. Juni: Aussendungsgottesdienst der Pasoralen Mitarbeiter, 10 Uhr, im Limburger Dom
  • 15. August: Diözesaner Wallfahrtstag Marienthal
  • 30. August: Jahrestag (2009) der Bischofsweihe von Weihbischof Thomas Löhr
  • 7. September: Tag der Ehejubilare, 10.30 Uhr Pontifikalamt im Limburger Dom
  • 18. September: Jahrestag (2016) der Bischofsweihe und Einführung von Georg Bätzing
  • 23. September: Stiftungstag des Caritasverbands
  • 19. Oktober: Diözesane Exkursion Kirchenentwicklung „Fresh expressions of church“ (bis 26. Oktober)
  • 29. Oktober: Diözesane Exkursion Kirchenentwicklung „Gemeinsam Kirche sein“ (bis 15. November)
  • 9./10. November: Pfarrgemeinderatswahlen
  • 16. November: Sternsingertag in Limburg
  • 18. November: Tag des Gebets und der Buße für Opfer sexuellen Missbrauchs