Ökumenischer Pilgertag

Auf dem Butterweg

Warum nicht mal abseits bekannter Routen pilgern? In Gießen haben Christen einen Weg entdeckt, auf dem Bäuerinnen und Bauern in vergangenen Jahrzehnten Butter und andere Produkte von Annerod auf den Markt nach Gießen brachten. Diese Strecke nutzten umgekehrt Gießener Bürger für ihren Sonntagsspaziergang. 

Infolge der Corona-Maßnahmen hat sich die ökumenische Initiative „Pilgern auf dem Butterweg zwischen Gießen und Annerod“ gebildet. Durch die Zusammenarbeit zwischen dem Förderverein St. Thomas Morus, der evangelischen Gemeinde Annerod, der Andreasgemeinde Gießen und der Vitos Psychiatrieseelsorge entstand der acht Kilometer lange Pilgerweg. Er ist markiert und kann in beide Richtungen begangen werden mit folgenden Kirchen am Wegesrand: der Andreaskirche, der Vitos-Kapelle und der St. Thomas Morus Kirche. Auf der Homepage www.pilgerbutter.de ergänzen digitale Stationen in Form von geistlichen Impulsen das spirituelle Angebot. Diese können auch mithilfe eines QR-Codes unterwegs abgerufen werden. Für den 4. Oktober ist ein ökumenischer Pilgertag geplant. Ab 15 Uhr geht es von der Anneröder Kirche aus los.

Referenten: 
Leitung: 
Ort: 

Annerod/Gießen

Kosten: 
Informationen und Anmeldung: 
Zielgruppe: 
Termin: 
4. Oktober
Rubrik: 
Für Familien