Bistum%20Limburg
  • "Wort des Bischofs“ von Bischof Peter Kohlgraf
    Über Kirchenaustritte diskutierten die Bischöfe bei ihrer Vollversammlung. Im „Wort des Bischofs“ greift Bischof Peter Kohlgraf das Thema auf. Er sagt: „Trotz aller Probleme der Kirche ist es notwendig, den Glauben gemeinsam zu leben.“ Bischof Peter Kohlgraf bezeichnet einen Kirchenaustritt als „persönlich zu verantwortende Entscheidung“.
  • Initiative Maria 2.0
    Mit einem bundesweiten „Thesenanschlag 2.0“ hat die Initiative Maria 2.0 für grundlegende Reformen in der katholischen Kirche demonstriert. In den sieben Thesen, die auch an Dom- und Kirchentüren im Bistum Limburg aufgehängt wurden, kritisiert die Bewegung „eklatante Missstände“ in der Kirche. Thesenanschlag am Frankfurter Bartholomäus-Dom: Christel Innerhofer (links) und Brigitte Müller von Maria 2.0 in Aktion.
  • Initiative Maria 2.0
    Maria 2.0 nimmt sich Luther zum Vorbild. „Seine Thesen haben etwas Großes in Bewegung gesetzt“, argumentieren die Frauen und Männer der Initiative. Ihre eigenen Thesen haben sie an Kirchentüren gehängt, auch im Bistum Mainz. Während der Aktion haben Frauen allein in Rheinhessen ihre Thesen an mehr als 100 Kirchentüren gehängt.
  • Initiative Maria 2.0
    Sieben Thesen der Initiative Maria 2.0 haben Frauen ans Portal des Fuldaer Doms, aber auch an Pfarrkirchen und Dorfkirchen in Kassel und in der Rhön geheftet. Mit der Aktion fordern die Frauen Gleichberechtigung in der Kircheund die Bekämpfung der Ursachen von sexualisierter Gewalt.
  • Ein Traum verändert sein Leben
    Viele Jahre hat ihn der christliche Glaube nicht sehr interessiert. Dann hat Jürgen Kendzia kurz vor einer Herzoperation einen außergewöhnlichen Traum. Dieser Traum verändert sein Leben. Ortstermin in Corona-Zeiten: Jürgen Kendzia lebt mit seiner Familie seit mehr als zehn Jahren in Bad König im Odenwald. Das Gespräch mit ihm fand im dortigen Kurpark statt.
  • Interview mit Palliativmediziner Martin Weber
    Aktive Sterbehilfe auch in kirchlichen Einrichtungen? Darüber streiten Teile der evangelischen Kirche mit der Mehrheit der Protestanten und Katholiken.Der Palliativmediziner Martin Weber sagt als Arzt: Nein. Seine Argumente.
  • Interview mit Weihbischof Udo Markus Bentz
    Gemeinsam haben sich evangelische und katholische Kirche klar gegen aktive Sterbehilfe ausgesprochen. Doch evangelische Theologen erschüttern diese Position. Weihbischof Udo Markus Bentz widerspricht einem Zeitungsartikel. Weihbischof Udo Markus Bentz ist Generalvikar des Bistums und auch Vorsitzender des Caritas-Aufsichtsrats.
  • Gottesdienst bleiben - unter Auflagen - erlaubt.
    Pflegekräfte am Limit, Familien unter Druck, viele Menschen in Existenznot:seit Wochen verschärfter Lockdown. Gottesdienste bleiben – unter Auflagen – erlaubt. Einige Gemeinden aber haben sie ausgesetzt. Eine Nachfrage. Offene Kirchen ja, aber keine Präsenzgottesdienste – damit wollen mehrere Pfarreien im Bistum ein Zeichen der Solidarität setzen.
  • Das Coronavirus verändert das Sterben genauso wie die Trauer.
    Das Coronavirus verändert das Sterben genauso wie die Trauer. Beides isteinsamer geworden. Im Mainzer Dom gibt es seit vergangener Woche einen Ort für diejenigen, die in der Pandemie für die Opfer der Pandemie beten wollen. Bischof Peter Kohlgraf richtete vergangene Woche in der Gotthardkapelle im Mainzer Dom mit einem Segensgebeteinen „Ort der Stille und des Gebets“ ein.
  • Öffentliche Gottesdienst in der Pandemie
    Öffentliche Gottesdienste können unter Auflagen auch angesichts derEinschränkungen durch die Corona-Pandemie stattfinden. Aber nicht überall wird dies getan, verzichtet wird mit guten Gründen. Auch ohne Gottesdienste findet in Kirchengemeinden Seelsorge statt. Dazu gehören auch offene Kirchen, die zum stillen Verweilen im Gebet einladen.

Seiten