Bistum%20Limburg
  • Jahresserie 2020: Hoffnungsgeschichten
    Wenn Elisabeth Jendrsczok gefragt wird, mit welcher Kraft sie die Krisen ihres Lebens gemeistert hat, deutet sie stumm mit dem Zeigefinger nach oben. Dann sagt sie: „Ohne meinen Glauben an den Herrgott hätte ich das nicht geschafft.“ Auch in der Corona-Krise zählt sie auf seinen Beistand. Denn mit ihm hat sie schon ganz andere Erlebnisse überstanden. Von Julia Hoffmann.
  • Jahresserie 2020: Hoffnungsgeschichten
    Sich getragen wissen von etwas, das außerhalb der eigenen Fähigkeiten liegt. Darum geht es bei dem Begriff Hoffnung. Wie beim Segeln: Eine Yacht verlässt den Hafen. Draußen auf dem Meer wird der Motor ausgeschaltet, der Lärm ebbt ab, Stille kehrt ein. Mit einem sirrenden Geräusch werden die Segel gehisst. „Und dann dieser Moment und dieses Geräusch, wenn der Wind in die Segel greift, unbeschreiblich“, sagt Theodor Schneider, Theologie-Professor im Ruhestand, passionierter Hochsee-Segler. Von Julia Hoffmann.
  • Lesungen zum 24. Mai (7. Sonntag der Osterzeit)
    Die Lesungen des Sonntags
  • Lesungen zum 17. Mai (6. Sonntag der Osterzeit)
    Die Lesungen des Sonntags
  • Lesungen zum 10. Mai (5. Sonntag der Osterzeit)
    Die Lesungen des Sonntags
  • Die Lesungen zum 3. Mai
    Die Lesungen am 4. Sonntag nach Ostern
  • Jesus erscheint uns im Alltag
    In der Osterzeit erzählen die Sonntagsevangelien oft von den Erscheinungen Jesu. Und die sind auffallend unterschiedlich. Offenbar sieht jeder Mensch Jesus so, wie es für ihn oder für sie passt. Und das könnte auch heute noch so sein.
  • Die Lesungen zum 26. April
    Die Lesungen am 3. Sonntag nach Ostern 
  • Verschiedene Arten des Glaubens
    Wer zur Kirche geht, sagt meist von sich: „Ich bin ein gläubiger Mensch.“ Aber was heißt das? Gibt es eine Idealform von Glauben? Die Lesungen des Sonntags geben darauf ganz unterschiedliche Antworten.
  • Die Lesungen zum 19. April (Weißer Sonntag)
    Die Lesungen am Weißen Sonntag 

Seiten