12.06.2019

Auszubildene aus dem Limburger Priesterseminar beim Hauswirtschafts-Bundeswettbewerb

"Die Konkurrenz aus den Ländern war stark"

Ein Anruf bei Sofia Leber (19) aus Ahlbach, Auszubildende im Limburger Priesterseminar. Sie ist gerade vom Bundeswettbewerb für angehende Hauswirtschafterinnen zurück. Sie hat daran als hessische Landessiegerin teilgenommen.

Sofia Leber
Sofia Leber
Foto: privat

Was wurde bei dem Bundeswettbewerb geprüft? Was ist Ihnen besonders gut gelungen, worüber haben Sie sich geärgert?

Es war für mich ein Riesenerfolg, dass ich als Hessensiegerin die Möglichkeit hatte, am Bundesentscheid teilzunehmen. Geprüft wurden Bereiche aus der Berufstheorie und -praxis sowie eine Teamaufgabe, Präsentation und Speisezubereitung. Meine Stärke lag im praktischen Wettbewerb, ich musste landestypische Speisen aus der Region für ein festliches Buffet zubereiten. Alle Speisen sind mir gelungen, die Konkurrenz aus den Ländern war sehr stark. Das ist aber so bei einem Bundesentscheid, wo sich die Besten messen, da gab es nichts, worüber man sich ärgern muss. Ich bin allerdings auch erst im zweiten Ausbildungsjahr. Alle anderen Teilnehmer waren bereits im dritten Ausbildungsjahr.

Die Ausbildung ist ja sehr vielseitig. Welche Schwerpunkte sind neben dem Kochen wichtig?

Der Wettbewerb stand unter dem Motto „Qualität, Vertrauen, Zukunft“, und dieses Motto gilt auch für das Tagungs- und Gästehaus des Bischöflichen Priesterseminars. Es wird nicht nur Wert auf hochwertige Zubereitung der Gerichte, sondern auch auf den Service an der Rezeption, den Speisesaal, das Housekeeping, den Wäscheservice, die jahreszeitliche Dekoration, Vor- und Nachbereitung der Konferenzräume und umweltbewusste Planung und deren Umsetzung gelegt.

In den vergangenen Jahren waren schon öfter Azubis des Limburger Priesterseminars im Wettbewerb und stellten schon öfter den hessischen Landessieger. Ist das Limburger Priesterseminar eine „Kaderschmiede“? Wenn ja, woher kommt die gute Erfolgsbilanz?

Die gute Bilanz ist sicher auf eine gute Ausbildung zurückzuführen. Die Verwaltungsleiterin Gertrud Nassal ist meine Ausbilderin und bildet schon seit vielen Jahren erfolgreich aus. Sie arbeitet ehrenamtlich im Prüfungsausschuss und versucht uns optimal auf die Prüfungen vorzubereiten. Deshalb danke ich ihr und den anderen Teammitarbeitern ganz herzlich für die überdurchschnittliche Unterstützung.

Anruferin: Gertrud Fritz

 

Eindrücke vom Berufswettbewerb der deutschen Landjugend 2019 - Bereich Hauswirtschaft: