11.01.2012

Jahresthema: Respekt! – Wie wir Werte bewahren

Augustinus: „Liebe, und tue was du willst!“

„Europa ist bankrott.“ Sagt der indische Erzbischof Vincent Concessao. Jedenfalls hinsichtlich der Werte, die der katholischen Kirche wichtig sind. Ein Grund für die Kirchenzeitung, das Bewahren der Werte zum Jahresthema für 2012 zu machen. Von Johannes Becher.

Respekt-buttonErzbischof Robert Zollitsch verwahrte sich vor dem Papstbesuch dagegen, die Kirche zu einer reinen „Bundesagentur für Werte“ zu machen. Trotzdem: Wenn die Krise groß ist, rufen die Verantwortlichen in der Gesellschaft nach dem Rat der Kirchen. Und auch der Papst widmete einen zentralen Gedanken seiner Bundestagsrede der Unverzichtbarkeit von Werten: Benedikt XVI. sagte, der Glauben sei der Schlüssel, Gutes und Böses unterscheiden zu können und so der Gerechtigkeit und dem Frieden zu dienen.

Und zwischen den Jahren warnten die Bischöfe vor Wachstumswahn und Konsumterror, sie forderten „eine Kultur des Lebens und der Liebe“, ein Nachdenken über Moral und eine erhöhte „Wachsamkeit“ gegenüber rechtsextremem Denken. Alles Werte.

Die Kirchenzeitung bietet ein Jahr lang besonders viele Werte. Garantiert auf einer Themenseite in der letzten Ausgabe jedes Monats und jede Woche auf der „Rückseite“ in der Rubrik „Das ist es mir wert“. Alle Beiträge sind geschmückt mit unserem Erkennungszeichen: dem Werte-Bewahren-Button. Ein Überblick:

1 Besonders wertvoll!

Lebkuchenherz mit "Ich liebe dich"-Schriftzug
Doch am  größten unter ihnen ist die Liebe", sagt die Bibel.
Gibt es eine Rangfolge der Werte? Welche sind wichtig?

„Liebe, und tue, was du willst.“ Reicht das, was der heilige Augustinus als Maßstab für ein gottgefälliges Leben nannte?

Ist die Liebe am wichtigsten? Welche Werte müssen sein?Gibt es eine Hierarchie, eine Rangfolge? Worauf kommt es an im Leben?

Vielleicht ist es vor einer Antwort auf all diese Fragen nötig, einmal zu klären, was Werte sind. Wer das wissen könnte? Philosophen vielleicht. Theologen. Oder Trendforscher?
Zum Artikel: Weil der Laptop nicht trösten kann
Zum Artikel: Leitstern zwischen Sollen und Sein

 

2 Was heißt hier christlich?

Im Prinzip ist das ja schon gut, so einen Rahmen zu haben. Einen Verhaltenskodex. Was richtig ist und was falsch. Was sein darf und was nicht. Was wertvoll ist und was wertlos. Nur leben muss man es dann auch. Runterbeten allein genügt nicht. Die Buchstaben des Gesetzes müssen laufen lernen. Dann bekommen die christlichen Werte Hand und Fuß, Gesichter. Fruchtbare Tage, Wochen, Monate, Jahre, Leben… mit Anstand Achtsamkeit und Ausdauer.
Zum Artikel: Innere Haltung ist entscheidend
 

 

Ein Beutel fair gehandelter Orangensaft wird aus dem Regal genommen

Wertvoll leben: mit Produkten aus fairem Handel 

3 Politisch korrekt!

T-Shirts und Kinderspielzeug „made in China“, Erdbeeren im Dezember, ein Wochenendkurz-urlaub in Mailand: Leben auf Kosten der anderen und der Natur. Aber Christen sind aufgerufen zu Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. 
Zum Artikel: (M)ein korrekter Tag – Ein Selbstversuch

 

 

 

4 Weitergeben, aber wie?

Damit sie auch morgen noch gelten. Die Werte. Wer ist dafür verantwortlich, weiterzugeben, was das Leben trägt und lenkt? Die Eltern. Klar. Die Lehrer. Auch. Medienschaffende, Politiker,Unternehmer… Aber wie? Kluge Reden? Schaden nie. Ansteckende Taten? Unverzichtbar. Nachfragen lohnt sich. Bei Pädagogen und Pfarrern, Erzieherinnen und Eltern: Welche Werte lehrt ihr? Und wie? Und nachfragen bei denen, die Wertvolles hören – und fühlen sollen…
Zum Artikel: Ein großes "Nein" heißt Stopp
Zum Artikel: Mut haben, ehrlich die eigene Meinung zu sagen
 

5 Lebenswert – ein Leben wert?

„Die Würde des Menschen ist unantastbar!“ Und sein Leben? Wieviel ist ein Leben wert? Ein Menschenleben. In einer Welt, in der täglich Dutzende sterben durch Hass und Gier anderer. In einer Welt, in der täglich Menschen ihren Leib opfern, weil es sonst nicht zum Leben reicht. Kann man den „Materialwert“ eines Lebens berechnen? Ist ein Menschenleben in den westlichen Industrienationen genau so viel wert wie in einem so genannten Entwicklungsland?
Zum Artikel: Zwickmühlen im Alltäglichen
Zur Bildergalerie: Wert eines Menschenlebens in Zahlen
 

 

6 Nicht ohne Volksgewissen

Udo Jürgens sang ein Lied vom „ehrenwerten Haus“: saubere Fassade und dreckiges Gerede über die Nachbarn im Hinterhof. Und nicht nur im Schlager wird das „gesunde Volksempfinden“ besungen, auch sprichwörtlich kommt das Volksgewissen ans Licht: „Lügen haben kurze Beine“ und „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht“. Was ist Menschen aus dem Volk, in dem Werte in Märchen bewahrt und in Liedern besungen werden, wichtig? Zeugenbefragung.
Zum Artikel: Mit Mut ans Ziel der Wünsche
Zum Artikel: Werte in Schlager und Pop

 

Begegnung zweier Generationen

Gestern so, heute so: Werte wandeln sich. Was für Oma noch
ohne Frage ein klarer Maßstab für ihr Leben war,
ist für die Enkelin die freie Auswahl.

7 Gestern so, heute so

„Früher war alles besser. Das Wetter. Die Jugend. Die Zukunft. Vor allem hatten die Menschen da noch Anstand und Diziplin, waren pünktlich und treu, bescheiden und demütig.“ So scheint es. Zeiten ändern sich und mit ihnen die Menschen und ihr Verhalten. Im Zwischenmenschlichen und im Stehen vor Gott. Werte müssen sich bewähren vor den Menschen. Und umgekehrt? Gelten heute andere Werte? Oder sind es nur neue Namen für alte Tugenden?
Zum Artikel: Jeder muss mit sich im Klaren sein
Zum Artikel: "Ein Wert ist etwas Wünscheswertes, Unerreichtes"

 

8 Das kommt auf den Wertstoffhof

Was eine reiche Gesellschaft so alles wegwirft. An Waren. Und an Werten. Bilder vom Wertstoffhof. Was lässt sich bewahren? Aufbereiten? Neu einer Verwertung zuführen? Wann ist etwas überflüssig? Müssen alte Zöpfe weg? Restmüll oder Museum? Und wie kann sich eine Gesellschaft, die vom Wachstum träumt und lebt, damit anfreunden, dass nicht alles einem Ex-und-Hopp geopfert werden darf? Was muss bleiben, damit das große Ganze bleibt?
Zum Artikel: Sammeln bis zum Umfallen

 

9 Wie Juden und Muslime?

Bescheidenheit, Demut, Ehrlichkeit, Geduld, Gerechtigkeit, Solidarität, Treue, Respekt…

Gelten christliche Werte auch in anderen Weltreligionen? Wofür ist ein Muslim dankbar und wie zeigt er es? Was bedeutet einem Juden Disziplin – und wie rechtfertigt er Ausnahmen im Alltag? Ein Vergleich zwischen den großen Religionen, die das Miteinander der Menschen im islamischen Morgenland und im jüdisch-christlichen Abendland präg(t)en.
Zum Artikel: Konflikte auf dem Weg zum Stern

 

Schwimmer im Wasser
Immer schneller, höher, weiter?

10 Schneller, höher, weiter

„Schneller, höher, weiter“: Ein Jahrhundert lang das olympische Motto. Zumindest inoffiziell. Weil es ursprünglich doch bloß darauf ankam: „Dabeisein ist alles.“ Doch eine Nation von Fernsehsportlern will Rekorde sehen. Koste es, was es wolle? Erst in jüngerer Zeit wird Doping als falsches Mittel verurteilt. Sauber und ehrlich soll der Wettkampf sein. Fair. Helfen christliche Werte einer Gesellschaft, das Dogma vom immer mobilen Menschen zu korrigieren?

 

11 Wofür stehst du, Vorbild?

Als Nicolas Sarkozy im Oktober Vater wurde, war der französische Präsident nicht bei der Geburt dabei. Er musste den Euro retten. „Europa ist bankrott“: An manchen Tagen offensichtlich nicht nur auf Bankkonten.

Harald Schmidt

Wofür stehst du, Promi?
Leben Vorbilder – hier Harald Schmidt
– vorbildlich? Wie und warum?

„Wofür stehst Du? Was in unserem Leben wichtig ist. Eine Suche“: So titeln die Journalisten Axel Hacke und Giovanni di Lorenzo ihr Plädoyer gegen die Gleichgültigkeit. Wie ist das bei Idolen aus Sport und Showgeschäft, Wirtschaft und Politik?

 

12 Und dieser Jesus?

Friedensfürst. Lehrer. Richter. Freund des Lebens. Gerechter.Arzt. Abglanz des Vaters. Bräutigam. Knecht. König. Hirte. Morgenstern. Weisheit. Weinstock. Weisheit. Retter. Weg und Wahrheit. Anfang und Ende. So viele Ehrentitel für einen Menschen. Jesus von Nazaret. Was macht ihn aus? Was ist ihm wichtig? Für welche Werte steht er und wie lebt er sie? Zum Abschluss eines Jahres ist es gut, sich wieder auf den Anfang zu besinnen, auf ihn – Alpha und Omega.

 

Jesus Christ Superstar

Und dieser Jesus? Wunderknabe. Superstar. Wertmaßstab. Fotos: kna-bild (4), bilderbox (3)