13.09.2011

Ist die römische Kirche mit der im Credo identisch?

Ist die römisch-katholische Kirche mit der „katholischen und apostolischen Kirche“, die wir im Glaubensbekenntnis bekennen, identisch?
Hans-Josef Spicher, 52076 Aachen

Die römisch-katholische Kirche selbst versteht sich so, dass in ihr die eine Kirche Jesu Christi „verwirklicht ist“. So lautet die entscheidende Formulierung des Zweiten Vatikanischen Konzils im Dokument über die Kirche „Lumen Gentium“ (Abschnitt 8). Das heißt nicht, dass beide Kirchenverständnisse zu 100 Prozent identisch sind. Auch in anderen Kirchen sind, so das römisch-katholische Verständnis, Elemente jener einen Kirche Jesu Christi, die in den Glaubensbekenntnissen gemeint ist, vorhanden.

Die Formulierungen „Wir glauben an … die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche“ (Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel, 5. Jh.) und „Ich glaube an … die heilige katholische Kirche“ (Apostolisches Glaubensbekenntnis, 3.–9. Jh.) meinen nicht direkt ausschließlich die römisch-katholische Kirche unter der Leitung des Bischofs von Rom.

Das griechische „katholisch“ bedeutet „universal, weltumspannend“. So verstehen es auch die anderen Konfessionen. Gemeint ist die eine, allgemeine, christliche Kirche, die Jesus gewollt hat, die – so das Konzil – „sichtbare Versammlung und die geistliche Gemeinschaft, die irdische Kirche und die mit himmlischen Gaben beschenkte Kirche … Diese Kirche, in dieser Welt als Gesellschaft verfasst und geordnet, ist verwirklicht in der katholischen Kirche, die vom Nachfolger Petri und von den Bischöfen in Gemeinschaft mit ihm geleitet wird. Das schließt nicht aus, dass außerhalb ihres Gefüges vielfältige Elemente der Heiligung und der Wahrheit zu finden sind, die als der Kirche Christi eigene Gaben auf die katholische Einheit hindrängen“.

Für diese etwas weichere Formulierung hat sich die römisch-katholische Kirche entschieden, nachdem sie sich seit der Trennung von der Ostkirche im Mittelalter und in der Reformation im 16. Jahrhundert lange Zeit de facto als gänzlich identisch verstanden hatte mit der Kirche im Credo.

Roland Juchem