21.03.2016

Mein Ostern – Eine Erinnerung von Hans-Joachim Stoehr

Recycling mit Ostereiern

An die Ostergeschehnisse, von denen ich hier erzähle, kann ich mich persönlich nicht mehr erinnern. Denn ich war damals erst drei Jahre alt. Mein älterer Bruder war vier, wurde im Sommer fünf. Neben uns beiden spielte unser jüngerer Bruder an diesem Tag eine wichtige Rolle. Er war ein halbes Jahr alt und genoss den Osterspaziergang in einem Schlosspark in seinem Kinderwagen.

Ostereier Foto: kna-bild
Wer sucht, der findet. Zuweilen doppelt ... Foto: kna-bild

Was dort im Park passierte, könnte man als „Ostereier-Recycling“ bezeichnen. Unsere Eltern haben uns in späteren Jahren von dieser denkwürdigen Eiersuche oft genug erzählt. Alles fing damit an, dass unser Onkel den „Osterhasen“ gab und die bunten Ostereier im Park unter Bäumen oder Sträuchern versteckte. Dann waren mein Bruder und ich dran. Eine ovale Köstlichkeit nach der anderen erspähten wir und hoben sie auf.

Die gesammelten Eier legten wir bei unserem kleinen Bruder im Kinderwagen ab.
Mein Bruder und ich waren voll damit beschäftigt, weitere Eier zu erspähen. Das nutzte unser Onkel hinter unserem Rücken aus. Er nahm einige der soeben gesammelten Ostereier aus dem Kinderwagen und versteckte sie erneut. Mein jüngerer Bruder hielt still – vielleicht legte er in der frischen Luft auch ein Schläfchen ein.

Und wir beiden Eiersucher? Wir suchten munter weiter. Die Freude über die gefundenen Süßigkeiten überdeckte die Zweifel, dass da immer wieder dieselben Eier im Park lagen. Aus heutiger Sicht als Familienvater kann ich erahnen, welchen Spaß meine Eltern und mein Onkel an diesem Ostertag im Park hatten.

Spaß beim Osteiersuchen hatte auch unser Opa mit seinen Enkeln in den darauf folgenden Jahren. Bei Spaziergängen hatte er meistens einen Stock dabei. Der war so etwas wie eine „Wünschelrute“. Nur, dass sie nicht beim Vorhandensein von Wasser ausschlug, sondern in der Nähe von Ostereiern. Irgendwann fiel mir auf, dass mein Opa mit seinem Stock betont unauffällig zur Seite zeigte. Weil er dabei verschmitzt lächelte, behielt ich den Spazierstock im Blick. Und da! Die hölzerne Gehhilfe zeigte zur Seite. Und ich sah etwas Glänzendes – ein buntes Osterei.

 

Cover Oster-Extra

Diese Geschichte ist eine von verschiedenen redaktionellen Beiträgen in unserem Oster-Extra. Dieses können Sie hier als PDF herunterladen:

Erscheinungsdatum 28. März 2016

Download Version „Bonifatiusbote" 6,1 MB

Download Version „Glaube und Leben" 4,9 MB

Download Version „Der Sonntag" 4,9 MB