27.03.2015

Still Alice

Alice ist wunderbar. Erfolgreich, schön, wortgewandt. Wörter sind ihre Welt. Ausgerechnet Wörter sind die Botschafter des drohenden Unheils. Als der angesehenen Professorin für Sprachwissenschaft bei einer Vorlesung das Wort „Lexikon“ nicht mehr einfällt, spürt sie erstmals: Mit mir stimmt etwas nicht. Gesehen von Anja Weiffen.

Alice feiert ihren 50. Geburtstag. Sie ist glücklich verheiratet. Ihre drei zauberhaften erwachsenen Sprösslinge sind da. Zusammen stoßen sie auf die Zukunft an. Das pure Glück wird jäh durchbrochen, als Alice beim Joggen die Orientierung verliert. Sie macht sich sie auf den Weg zum Neurologen.

Schnell wird klar: Alice hat früh einsetzende Alzheimer, geerbt. Keine Chance auf Heilung. Eindrucksvoll wird der Zuschauer von „Still Alice“ in den Strudel der Krankheit gezogen. Unscharfe Bilder versetzen ihn in die Perspektive der Protagonistin – brillant gespielt von Julianne Moore, die für diese Leistung einen Oskar bekam. Alles dreht sich um Alice Gefühlsleben. Was bleibt von ihrer Persönlichkeit?

Der Filmtitel „Still Alice“ (noch Alice) wirkt wie eine moralische Vorgabe. Ja, sie soll und darf sie selbst bleiben bis zum Schluss. Vieles ist jedoch kurz abgehandelt. Beginnende Konflikte mit Arbeitgeber, Ehemann und Kindern sind nur halbherzig gezeichnet. Ihre Mitmenschen wirken zu selbstlos, Statisten gleich. Und plötzlich zaubert die Familie noch ein Haus am Meer aus dem Hut. In der schmucken Unterkunft kann sich Alice ganz den Fotoalben und ihrer Vergangenheit widmen.  Das wirkt unrealistisch.

Egozentrisch mutet der Film an. Vielleicht mit Absicht. Vielleicht bleibt bei Alzheimer nur die Innenperspektive übrig. Fotos, Spaziergänge am Meer und eine Kette mit Schmetterlingsanhänger, den ihre Mutter ihr geschenkt hat, werden zum Lebensinhalt der Kranken. Und wenn gar nichts mehr hilft, hat sie sich vorgenommen, sich selbst ein Ende zu setzen.

Der Film ist eine Annäherung an das Thema Alzheimer. Gefühlvoll, optimistisch, mit Weichzeichner.

 

 

Schnell-Check (maximal 5 Punkte)

Humor          
Romantik        
Spannung      
Spiritueller Tiefgang U-Boot U-Boot      
Insgesamt empehlenswert Sternchen Sternchen Sternchen