Zum Sammeln von guten Ideen

Ein Glücksbaum auf dem Dorfplatz

Die evangelische Pastorin Elsa Höffker aus dem niedersächsischen Einbeck hat auf dem Dorfplatz des Ortsteils Iber einen „Glücksbaum“ aufgestellt. Der Baum solle während der Corona-Krise zu einem Ort werden, an dem gute Ideen für den Zeitvertreib zu Hause gesammelt würden, sagte Höffker dem Evangelischen Pressedienst. Auch Gebete und Wünsche für Mitbürger könnten dort hinterlassen werden. Ziel sei es, die Widerstandskräfte der Menschen zu fördern.

Höffker startete die „Aktion Glücksbaum“ in der vergangenen Woche. Sie selbst habe als erste eine Ansichtskarte dorthin gehängt, sagte sie. Darauf würden die Leser aufgefordert, doch einmal wie Pippi Langstrumpf Nudeln mit der Schere zu essen.

Ort: 

Einbeck

Rubrik: 
Kreativität