07.10.2022

Neues Gottesdienstformat im Bistum Fulda

Ein Zeugnis mit Poetry Slam

Die „Zeit mit Gott“ soll eine „Ruheoase“ sein einmal im Monat. Dieses neue Gottesdienstformat gibt es in der Pfarrei St. Franziskus Bebra – Rotenburg. Junge Frauen engagieren sich bei der Gestaltung der Wortgottesdienste. Von Hans-Joachim Stoehr


Das „Zeit mit Gott“-Team: (von links) Ines Haifl, Lisa Zerr und Caroline Wienchol. Das Plakat im Hintergrund wurde aus Graffitifarbe erstellt und ist in den Farben des Pfarreilogos gehalten. Das Blau steht dabei für das Wasser der Fulda, die durch Bebra fließt, das Gelb für die Sonne.


„Wir wollten etwas Neues machen, das nicht eucharistisch ist und das Menschen anspricht, die nicht regelmäßig die heilige Messe besuchen“, erklärt Gemeindereferentin Lisa Zerr die Idee hinter „Zeit mit Gott“. Nicht als Kontrastprogramm, aber doch als eine komplett neue Form, die auch andere Zielgruppen anspricht. Es sollte ein niederschwelliges Angebot sein – etwa auch für Menschen aus anderen Konfessionen.

Bibelwort hat mit dem eigenen Leben zu tun

Die Gottesdienste finden einmal im Monat jeweils am Freitagabend statt. In der Vorbereitung und Gestaltung engagieren sich zwei junge Frauen ehrenamtlich. Ines Haifl übernimmt jeweils die Impulse zum ausgesuchten Bibeltext. Sie studiert im ersten Semester Religionspädagogik in Paderborn. Wichtig bei dem Impuls ist ihr, dass das Bibelwort mit dem eigenen Leben zu tun hat. Und auch einen Bezug hat zum aktuellen Geschehen in der Welt. „Dabei erzähle ich von meinen eigenen Sorgen und Zweifeln, aber auch von der Hoffnung, die zum Glauben gehören.“ Das sei ihr wichtig geworden. Denn: „Ich muss mich erst selbst öffnen, etwas von mir preisgeben, in der Hoffnung, dass sich andere dann auch öffnen und wir in einen Austausch über unseren Glauben kommen. Nur in der Beziehung können Glaube und Kirche leben. Es braucht das persönliche Zeugnis“, so Haifl. Es gehe ja um Menschen und nicht um Zahlen.
Ein anderer Zugang zu dem Bibeltext, zu dem Thema des Wortgottesdienstes, ist der Poetry Slam, den Caroline Wienchol jeweils dichtet. Beim Poetry Slam handelt es sich um eine moderne Form von Gedichten, die recht schnell vorgetragen werden. Das sei für manche ungewohnt. Es lohne sich aber, sich darauf einzulassen.

Durch andere Sprache angesprochen fühlen

Gemeindereferentin Zerr weiß aus Gesprächen, dass diese neuen Formen Menschen etwas geben können, das sie so bisher in der Kirche nicht fanden. Zerr: „Die Mutter eines Kommunionkinds, die längere Zeit kaum Kontakt zur Kirche hatte, sagte mir, dass sie sich durch diese andere Sprache auch anders angesprochen fühlt als bisher.“
Zur Vorbereitung hat sich das Team ursprünglich zweimal getroffen. „Beim ersten Mal haben wir das Thema überlegt, die passende Bibelstelle rausgesucht und dazu die Lieder. Beim zweiten Treffen haben wir uns dann gegenseitig unsere Texte um Bibel-Impuls und zum Poetry Slam vorgelegt“, erklärt Haifl. Inzwischen reiche ein Treffen. Dass die Texte der jungen Frauen alle in Eigenregie entstehen, habe eine Gottesdienstteilnehmerin überrascht. „Sie meinte, wir hätten das aus dem Internet.“
Die Lieder werden meist von einer Box über Lautsprecher abgespielt. Das ist ein Erbe aus der Corona-Zeit, als in den Gottesdiensten nicht gesungen werden durfte. Zum Repertoire gehören neues geistliches Lied, aber auch Lobpreislieder sowie Popsongs. Die Liedtexte werden auf einem Liedblatt gedruckt, so dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sie mitlesen können.
Gemeindereferentin Lisa Zerr freut sich, dass die beiden Ehrenamtlichen ihre Talente mit einbringen können in der Gemeinde – etwa durch Dichten und Vortragen eines Poetry Slams. Das gehöre ja zur Sozialgestalt von Kirche, dass jeder Gläubige sich einbringen kann mit seinen Fähigkeiten.

Von Hans-Joachim Stoehr

 

ZUR SACHE

Zeit mit Gott
Die Gottesdienste „Zeit mit Gott“ finden jeweils am letzten Freitag eines Monats um 18.30 Uhr in der Kirche St. Marien in Bebra (Lindenallee 5 - 7) statt. Im Oktober ist das am 28. Die Gottesdienste dauern etwa 30 bis 45 Minuten.

Internet: www.katholische-kirche-hersfeld-rotenburg.de