• Warum wir die Kirche brauchen
    Die Kirche steckt in der Krise. Viele fordern, dass sie sich grundlegend ändern muss. Doch trotz Schwächen und Reformbedarf bleibt sie wichtig – für jeden einzelnen Christen wie für die Gesellschaft.
  • Brauch von Hausmessen
    Einen Gottesdienst zusammen mit der Familie oder Freunden in der eigenen Wohnung feiern: Das kann eine intensive Erfahrung sein. Dennoch sind solche Hausmessen ein wenig in Vergessenheit geraten.
  • Saul und David
    Die Erzählung von Saul und David ist ein echter Krimi: Es geht um Macht, Intrigen, Krieg und Liebe. Es ist die Geschichte vom Aufstieg und Fall eines Königshauses und der Gründung einer neuen Dynastie.
  • Anfrage
    Bei Jesaja heißt es jetzt: „Wie der junge Mann die Jungfrau in Besitz nimmt, so nehmen deine Söhne dich in Besitz“ (Jes 62, 1–5). Das klingt eher nach Gewaltanwendung als nach liebevollem Werben. Ist diese Übersetzung im Hinblick auf die Nähe zum Urtext wirklich nötig gewesen? M. S., Berlin
  • Ist der Glaube ohne die Auferstehung nutzlos?
    Das ist eine steile These, die Paulus im Korintherbrief vertritt: dass Glaube an Gott nutzlos ist, wenn man nicht an die Auferstehung glaubt. Große Teile des Alten Testaments sehen das anders – und manche heutige Christen auch.
  • Anfrage
    Wann sind im Gottesdienst die Vermeldungen zu halten? Vor der Messe oder am Ende? H. B., Luckenwalde
  • Jesus ruft, die Jünger folgen ihm: Warum funktioniert das im Evangelium und  heute nicht? Weil der Ruf so schwer durchdringt, sagt Regamy Thillainathan. Er leitet die Berufungspastoral im Erzbistum Köln – und das voller Elan.
  • Lesungen zum 10. Februar (5. Sonntag im Jahreskreis)
    Die Lesungen des Sonntags
  • Anfrage
    Warum musste Judas Jesus mit einem Kuss verraten? Darunter musste das jüdische Volk jahrhundertelang leiden. War der Kuss zwingend notwendig? M. G., Hannover
  • Coole Atmosphäre in der evangelischen Initiative "raumschiff.Ruhr"
    Ein Ort für junge Erwachsene, den sie besuchen, wann sie möchten. Wo sie ihre Talente einbringen oder mal abschalten vom Alltag. Die evangelische Initiative „raumschiff.ruhr“ bietet das – mit cooler Atmosphäre und Wohnzimmercharme.