11.03.2018

Die Menschen im Bistum Mainz trauern um ihren früheren Bischof

Kardinal Karl Lehmann ist gestorben

Das Bistum Mainz trauert um Kardinal Karl Lehmann, den früheren Bischof von Mainz. Er ist am Sonntag, 11. März, gegen 4.45 Uhr am Morgen im Alter von 81 Jahren in seinem Haus in Mainz gestorben.

Kardinal Karl Lehmann Foto: Sascha Braun
Kardinal Karl Lehmann Foto: Sascha Braun

Lehmann war als 87. Nachfolger des heiligen Bonifatius von 1983 bis 2016 Bischof von Mainz. Nach seiner altersbedingten Emeritierung mit 80 Jahren (16. Mai 2016) lebte er weiter im Bischofshaus in Mainz neben dem Bischöflichen Ordinariat. Ende September 2017 hatte Kardinal Lehmann einen Schlaganfall und eine Hirnblutung erlitten. Am Montag, 5. März, hatte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf die Gläubigen im Bistum Mainz zum Gebet für Kardinal Lehmann aufgerufen. 

In einem Brief an die Gemeinden und Mitarbeiter zur Bekanntgabe des Todes schreibt  Bischof Kohlgraf: „Das Bistum Mainz trauert um einen weit über die Kirche hinaus hoch anerkannten Theologen und Seelsorger, einen leidenschaftlichen Brückenbauer zwischen den Konfessionen und einen Zeugen des Glaubens inmitten der Gesellschaft. Wir verlieren einen allseits geliebten Bischof, der mit seiner Lebensfreude, seiner Menschlichkeit und seinem Glaubenszeugnis in den vielen Jahren seines Wirkens nicht nur im Bistum Mainz sondern auch in der Deutschen Bischofskonferenz als langjähriger Vorsitzender Herausragendes geleistet hat. Wir danken Gott für das Geschenk seines Lebens und bitten um das Gebet für unseren verehrten Kardinal.“

Zur Bekanntgabe seines Todes wurde am Sonntag, 11. März, um 14.30 Uhr die größte Glocke des Mainzer Doms, die Martinus-Glocke, eine halbe Stunde lang geläutet. Um 15 Uhr fand im Mainzer Dom die Totenvesper für den Verstorbenen statt. Die Pfarreien des Bistums Mainz sind am heutigen Tag zu einem 30-minütigen Totengeläut aufgerufen.

Das Bistum Mainz hat bekanntgegeben, dass das Requiem zur Beisetzung des früheren Mainzer Bischofs am Mittwoch, 21. März, um 15 Uhr im Mainzer Dom stattfindet. Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf wird Hauptzelebrant des Gottesdienstes sein. Vor dem Gottesdienst wird der Verstorbene in der Mainzer Seminarkirche, wo die Aufbahrung stattfindet, ab 14 Uhr verabschiedet und in einem Trauerzug in den Mainzer Dom überführt.

Die Bevölkerung kann in den nächsten Tagen in der Kirche des Mainzer Priesterseminars in der Augustinerstraße von Kardinal Lehmann Abschied nehmen. Dort wird der Verstorbene ab Dienstag, 13. März, um 17 Uhr aufgebahrt. Zu diesem Termin wird in der Seminarkirche ein Requiem für den Verstorbenen gefeiert. An den Folgetagen - ab Mittwoch, 14. März - ist die Seminarkirche jeweils von von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Bis zum Dienstag, 20. März, wird in der Seminarkirche täglich um 12 Uhr die Sext gebetet; täglich wird außerdem um 17.00 Uhr von den Mitgliedern des Domkapitels abwechselnd ein Requiem gefeiert. Dort liegt ein Kondolenzbuch aus.

 (mbn)


Kardinal Lehmann Foto: Sascha BraunIn dem Dossier "In Gedenken an Kardinal Karl Lehmann" erhalten Sie weitere Informationen über das Leben und Wirken des verstorbenen Kardinals.

Hier geht es zum Dossier.