16.11.2021

"Wahre Worte" von Johannes Becher

"Kirchenraumbeduftung"

Wer gut riecht, der oder die wird freundlicher empfangen. Höchste Zeit also für die Strategen der Kirchenentwicklung, endlich ein Parfum für Gotteshäuser zu entwickeln. Halleluja! Im Februar ist es so weit. Wahre Worte über Düfte.


Dieses Wort musste einfach in die Überschrift: Kirchenraumbeduftung. Hat es doch alles, was schon heute in ein lebendiges Morgen weist. Legte sich noch gestern atemquälend süßer Weihrauchduft klebrig starr über das Volk in den Kirchenbänken, so ist jetzt alles anders. Luftig. Duftig. Nix mehr mit Muff von tausend Jahren, sondern allein die betörende Würze spiritueller Kopfnoten. Sinnlichkeit pur. Halleluja mag man da singen.
„Aerothek“ heißt der Schlüssel zur parfumierten Kirche. Entwickelt im Zentrum für Pastoralforschung (ZAP) in Bochum. Passend zu den Zeiten im Kirchenjahr soll es vier Duftnoten geben. „Im Rundum-Sorglos-Paket“ enthalten ist eine „Duftmaschine“, die das Parfum im Raum vernebelt und natürlich ein Handbuch für die Praxis. Ein passender Titel wäre „Verduften leicht gemacht!“
Zum Vorbild haben sich die Zapisten das „Duftmarketing“ im modernen Warenhandel genommen: „Man denke nur an den Geruch eines Neuwagens, spezielle Düfte in Kleidungsgeschäften oder an den Duft des Lieblingsshampoos.“ Jetzt müsse man auch eine „moderne Form der Kirchenraumbeduftung bieten“.
Der Weihnachtsduft wird „Physis“ heißen. Das griechische Wort hat übersetzt ja sehr viel Körper. Mann denkt: Schweiß! Mühen! Erdig! Und schon sind die Hirten auf den Feldern ganz nah. Der Geruch der Schafe …
Ein wenig Skepsis klingt aller-dings bei den Machern schon durch: „Die Geruchsempfindun-gen sind immer sehr persönlich“, heißt es nach ersten Testbeduftungen. Will sagen: Nicht ohne Grund suchen Frauen (auch für Männer) den „passenden“ Duft aus. Und da liegen die vier jetzt angebotenen unter der Norm.
Nicht so zaghaft, ihr duften Entrepreneure kirchlicher Lebendigkeit. Warum nicht den geruchsintensiven Bauchladen deutlich erweitern? Schon morgen könnte es die Duftmarke „Haus voll Glorie“ mit starker Veilchen-Kopfnote für all die beharrenden Träumer eines idealisierten Gestern geben. Oder auch die Geruchsrichtung „Viriditas“ (Grünkraft) für alle Hildegard-Pfarreien.
Oh, seliges Zentrum für angewandte Pastoral. Schon bald werden Votivtafeln für eure Duftmaschine gestiftet werden. „Die Aerothek hat geholfen!“

Johannes Becher