28.09.2021

Lars Reichow beim Kreuzfest in Limburg

Kirchturmspitzen stehen Kopf!

Kabarettist Lars Reichow kommt an die Lahn, genauer gesagt zum Kreuzfest, noch genauer: in den Bischofsgarten. Ein Interview.


Auf dem Weg zur Festanstellung als Kirchen-Kabarettist: Lars Reichow


Als Top Act, also quasi Hauptattraktion, beim Kreuzfest in Limburg – bisher waren Sie nicht in erster Linie als Kirch-Gänger in Erscheinung getreten. Was ist da passiert?
Lars Reichow: Was soll passiert sein? Nach einigen Schnupperkursen, kleineren Gardinen-Predigten und einer langjährigen Urlaubsbeziehung zur Kolping-Gruppe (Allgäu) bin ich auf dem Sprung zur Festanstellung als Kirchen-Kabarettist. Zuletzt hatte ich den Eindruck, dass die gute, alte Festung vielleicht eine Stimmungsaufhellung gebrauchen könnte. Ein zufälliger, aber sehr herzlicher Austausch mit der (äußerst humorvollen) Limburger Doppelspitze Kirchenentwicklung, namentlich Juliane Schlaud-Wolf und Regens Dr. Christoph May, ein Zoom-Meeting und ein analoger Besuch im „Tebartzinum“ gipfelte in der Einladung zum diesjährigen Kreuzfest. Ich bin voller Vorfreude auf diesen Abend!

Kreuzfest, knapp eine Woche vor der Wahl? Wo sollen wir denn das Kreuz machen Ihrer Meinung nach? Oder fragen wir so rum: Ist Wählen Christenpflicht?
Da geht’s dem Wahlvolk nicht anders als dem Kirchenvolk. Wenn man Veränderungen wünscht, dann muss man das richtige Personal einstellen. Wir haben in Berlin die Wahl zwischen einem Schmunzel-Dinosaurier, einem hanseatischen Kleiderbügel und einer Frau, die sowas noch nie gemacht hat. Ich bin sehr gespannt, wer das Rennen macht. Und ja, ich habe eine Schwäche für geimpfte Christen, die sonntags in die Kirche gehen und dann zur Wahl. genieße.

Sie sind ja als Kabarettist auch bekannter Kopf der Fastnachtssitzung „Mainz bleibt Mainz“ und treten da als Anchorman närrischer Tagesthemen auf. Nennen Sie uns doch die drei Top-Schlagzeilen zur katholischen Gesamtsituation...
Limburg: Das diesjährige Kreuzfest in Limburg fand in diesem Jahr unter hochsommerlichen Temperaturen statt. Das Programm wurde begeistert aufgenommen. Die letzten Gäste verließen erst im Morgengrauen das Gelände.
Rom: Papst Franziskus entsendet den apostolischen Visitator nach Köln, um das Bistum den Limburgern zuzuschlagen.
Limburg: Bei der Herbst-Vollversammlung der römisch-katholischen Kirche in Limburg wurde im Jahre 2025 zum ersten Mal eine Frau zur Bischöfin gewählt. Die deutschen Kirchtumspitzen stehen Kopf vor Begeisterung! Über eine Million Kircheneintritte … lange Schlangen an den Taufbecken …

17. September, da war doch was? Herr Reichow, wie feiern Sie den Namenstag der heiligen Hildegard?
Hildegard von Bingen war eine selbstbewusste, emanzipierte, kreative Künstlerin und bahnbrechende Wissenschaftlerin, eine Universalgelehrte. Ich bin sehr stolz, dass sie in meiner Heimat gewirkt hat. Den 17. September feiere ich mit einer Frau, die auch sehr starke Charakterzüge hat. Ich bin mit ihr verheiratet.

Interview: Ruth Lehnen