• Gemeinsames Gedenken von Juden und Muslimen in Auschwitz
    Eine Reise, die mit Spannung erwartet worden ist: Juden und Muslime gedenken der Toten im Konzentrationslager Auschwitz.
  • Beim Eine-Welt-Dinner Spenden sammeln
    Ein exotisches Gericht, nette Leute zu Gast – das kann ein gemütlicher Abend werden. Kolping International will aber mehr als ein trautes Beisammensein: Spenden für Hilfsprojekte sollen beim Eine-Welt-Dinner zusammenkommen.
  • „Mit Jesus in der Sommerfrische.“ So heißt unsere Sommerserie. Wir besuchen Kurorte, die an den Rändern der Bistümer Fulda, Limburg und Mainz liegen. Wo gibt es spirituelle Orte? Wo treffe ich Gott? Sechste und somit letzte Station ist Bad König im Odenwald. Von Sarah Seifen und Maria Weissenberger.
  • Kirche schafft Todesstrafe ab
    Einst waren Hinrichtungen im päpstlichen Rom durchaus üblich - jetzt hat Papst Franziskus die Todesstrafe endgültig aus dem Katechismus verbannt.
  • Drei Päpste, zwei Konklave, ein angeblicher Giftmord
    Drei Päpste, zwei Konklave und ein angeblicher Giftmord: Ein heißer Sommer bewegte 1978 die Kirche und die Welt.
  • Festivalseelsorge beim Wacken Open Air
    "Viele Sorgen kommen erst auf dem Festival zutage", sagt Wulff. Er ist einer der Seelsorger auf dem Wacken-Open-Air.
  • Sommerhitze in den Kirchen
    Alle reden über Hitze. Wir auch. Denn der Sommer 2018 stellt uns vor Herausforderungen, die sonst nur Südländer kennen. Welche liturgische Kleidung ist angemessen? Gilt die Sonntagspflicht bei Hitzschlaggefahr? Und wie schützen Altenheime und Zeltlager ihre Leute?
  • Interview mit Eberhard Tiefensee
    Die Zahl der Katholiken in Deutschland sinkt kontinuierlich. Das zeigt wieder einmal die jährliche Statistik. Manch einer betrauert das Ende der Volkskirche. In Ostdeutschland gibt es die schon lange nicht mehr. Wie Gläubige und Kirche mit ihrer sinkenden Bedeutung umgehen sollten, erläutert der Priester und Erfurter Philosophieprofessor Eberhard Tiefensee im Interview. Er hat sich intensiv mit den Glaubens- und Denkvorstellungen der Menschen in Ostdeutschland befasst.
  • Messdienerwallfahrt in Rom
    Eine große Gemeinschaft wollen die Ministranten bei der internationalen Wallfahrt nach Rom sein. Die meisten Teilnehmer kommen aus Deutschland. Warum das so ist, erklärt Alexander Bothe, der die Pilgerfahrt organisiert hat.
  • Ölindustrie verschmutzt Umwelt im Südsudan
    Der Südsudan ist eines der ärmsten Länder der Erde - und besitzt doch etwas, um das ihn andere Nationen beneiden: Erdöl. Von den Gewinnen aus der Förderung kommt kaum etwas bei der Bevölkerung an. Seit Jahren verschmutzt die Ölindustrie im Norden des afrikanischen Landes das Trinkwasser für rund 600.000 Menschen. Im Interview spricht Klaus Stieglitz von der Hilfsorganisation Hoffnungszeichen über schmutzige Geschäfte von Weltkonzernen in einem von Krieg und Korruption zerrissenen Staat.