• Interview mit Tankred Stöbe von Ärzte ohne Grenzen
    Der Mediziner Tankred Stöbe war bereits 19 Mal für Ärzte ohne Grenzen in Krisenregionen und hat nun darüber ein Buch geschrieben. Hauptberuflich arbeitet er als Notfallmediziner in Berlin. Im Interview spricht er über schwer auszuhaltende Ungerechtigkeiten und frustrierende Erlebnisse - aber auch darüber, was ihn nach all den Jahren motiviert.
  • Christen in Damaskus feiern die Auferstehung
    Letztes Jahr Raketen und Granaten, dieses Jahr Gesänge und Gebet: Christen in Damaskus haben Ostern gefeiert.
  • Palmsonntagsfeiern in Jerusalem
    Christen aus aller Welt und verschiedener Konfessionen haben an den Palmsonntagsfeiern in Jerusalem teilgenommen.
  • Kongress zur Prostitution fordert Verbot nach nordischem Modell
    Prostitution ist demütigend und entmenschlichend: Ein Kongress forderte ein Verbot nach dem nordischen Modell.
  • Europawahl im Mai
    In vielen Ländern attackieren Populisten die EU. Eine internationale christliche Initiative stellt sich dagegen. Sie will die Menschen neu für das Friedensprojekt Europa begeistern. Und ruft sie auf, bei der Wahl im Mai die Demokratie zu stärken.
  • Der BDKJ unterstützt die Demonstrationen für den Klimaschutz
    Weltweit gehen junge Leute für den Klimaschutz auf die Straße. Die Demonstrationen seien ein deutliches Zeichen, sagt Dirk Bingener, der Bundespräses des BDKJ: „Wir alle müssen uns von diesem Zeichen berühren lassen.“
  • Israels Präsident Rivlin besucht "Land der Klöster"
    Israels Präsident Reuven Rivlin möchte am Jordanufer die Taufstelle Kasr al-Jahud grenzübergreifend öffnen.
  • Das jüdische Fest Purim
    Kostüme, Alkohol und Fröhlichkeit: Was feiern Juden an Purim? Und gibt es Gemeinsamkeiten zum Karneval?
  • Jahresserie 2019 – Folge 3
    „Wir müssen reden!“ heißt die Jahresserie 2019. Eine Beziehung gelingt nur, wenn man miteinander redet ... Das Ehepaar Michael und Ute Krell aus Bad Camberg-Erbach hat den Kurs KEK mitgemacht. Seitdem gibt es bei den Krells „Gespräche auf Augenhöhe“. Von Barbara Faustmann.
  • Manchmal eine Frage des Blickwinkels
    „Wie geht es Ihnen?“ Nicht jeder hat Lust, auf diese Frage ehrlich zu antworten: „Mir geht es schlecht.“ Es gibt ja immer Menschen, denen es noch schlechter geht. Arm dran oder gut drauf? Das ist auch eine Frage des Blickwinkels. Andreas Hüser.