• Poträt über die Künstlerin Beate Heinen
    Ihr Leben scheint aus Fügungen zu bestehen: „Ich habe immer Glück gehabt“, sagt Beate Heinen aus Wassenach. Und das, obwohl das Leben der Malerin mehrmals anders verlaufen ist als geplant. Die Kunst der Künstlerin besteht eben auch darin, das Positive zu sehen, wo es ihr begegnet. Ihr Name ist Programm: Beate, das heißt die Glückliche, die Gesegnete. Eine Begegnung. Von Julia Hoffmann.
  • Ende des Steinkohle-Bergbaus in Deutschland
    Mit der offiziellen Schließung der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop und der Zeche Ibbenbüren im Münsterland geht an diesem Freitag der Steinkohlenbergbau im Ruhrgebiet - und in Deutschland zu Ende. Damit endet eine Geschichte, in der auch die katholische Kirche eine nicht geringe Rolle spielte, wie der Kölner Theologe und Kirchenhistoriker Franziskus Siepmann erläuterte.
  • Nora Krugs "Deutsches Familienalbum"
    Heimat oder gar „Heimatliebe“ – für viele Deutsche ein schwieriger Begriff. Warum das so ist, darüber hat die  Illustratorin Nora Krug ein sehr persönliches Buch geschrieben. Und gemalt. Und collagiert.  Als Geschichtsforscherin ihrer eigenen Familie kommt sie zum Schluss: Heimat ist häufig das, was man verloren hat. Interview von Ruth Lehnen
  • Die richtige Spende
    Michael Kuhnert vom Missionsärztlichen Institut hat gesagt, dass Christen angesichts der weltweiten Armut die Sünde der Unterlassung begehen, wenn sie nicht spenden. Dafür hat er viel Kritik einstecken müssen. Doch er steht zu seiner Aussage: Der Satz soll ein Weckruf sein
  • Friedensnobelpreis für Aktivistin gegen Islamischen Staat
    Entführt und versklavt: Die Jesidin Nadia Murad ist Opfer des IS. Für ihren Kampf gegen die Terrormiliz wird sie nun mit dem Friedensnobelpreis geehrt.
  • Wie steht es um die Kirche?
    „Wie lange kann ich hier noch mitarbeiten?“ Diese Frage stellen sich manche Hauptamtliche in der Kirche angesichts von Skandalen, Macht- und Richtungskämpfen. Die Kirche muss endlich Antworten finden: zum Missbrauchsskandal, zur Rolle von Frauen und Laien und zur Sexualität.
  • Jahresserie 2018 "Heimat – Wie im Himmel, so auf Erden"
    Heimat – „wie im Himmel, so auf Erden“: In der letzten Folge der Jahresserie geht es um Heimat weltweit. Wie kann es gelingen, sich fern der Heimat zuhause zu fühlen? Welche Rolle spielt der Glaube dabei, gibt er Heimat? Und was vermissen Menschen an Zuhause? Drei Weitgereiste erzählen von ihrem Heimatgefühl. Von Julia Hoffmann.
  • Oberbayerische Ordensfrauen mit besonderen Haustieren
    Was anfängt wie ein Witz, ist in Neuburg an der Donau Wirklichkeit: Ordensschwestern haben sich dort drei Alpakas angeschafft.
  • Glosse: "Wahre Worte" zur neuen "Berufungs"-App Vocaris
    Talente finden. Beten lernen. Berufung erkennen! Das ist schon wichtig! Dabei kann jetzt das Handy helfen. Genauer gesagt, die neuentwickelte App „Vocaris“. Wahre Worte über den Selbstversuch mit der Berufungs-App. Von Ruth Lehnen.
  • "Die Fragen der Menschen" zum Thema: schlechte Nachrichten in den Medien
    Die „Fragen der Menschen“: Hier stehen Antworten auf Ihre Fragen, die Klarheit bringen. Wie Menschen mit der Flut schlechter Nachrichten in den Medien umgehen können, darüber spricht Pastoralreferentin Verena Kitz.