04.05.2021

Ökumenischer Kirchentag vom 13. bis 16. Mai in Frankfurt

Lied zum Leitwort komponiert

Es hätte so toll werden sollen – für Alexander Keidel-Euler beim Ökumenischen Kirchentag (ÖKT) vom 13. bis 16. Mai in Frankfurt. Wäre da nicht Corona gekommen. Der Organist in der Pfarrei Heilig Kreuz in Bergen-Enkheim hat für das ökumenische Großereignis ein Lied komponiert.


Alexander Keidel-Euler


Der Titel des Lieds ist identisch mit dem Leitwort des ÖKT: „Schaut hin!“ Und es ist im Liedheft „SichtWeisen“ veröffentlicht, das zu der Großveranstaltung erstellt wurde. Keidel-Euler war auch in die Vorbereitungen des ÖKT miteinbezogen. Er gehörte einer Projektkommission für den Bereich Musik/Konzerte an. Dazu gab es drei Treffen. „Das erste war sogar noch in Präsenz“, erinnert er sich. Als aber klar wurde, dass der Kirchentag in Präsenzform nicht stattfinden kann, wurde diese Kommission aufgelöst.
Keidel-Euler ist Lehrer für Musik und Englisch an der Bischof-Neumann-Schule in Königstein. 

Liederwerkstatt von Kirchenmusikern

Für Musiker, die in der evangelischen und katholischen Kirche tätig sind, gab es im Vorfeld des Kirchentags eine Liederwerkstatt. Für die 30 bis 35 Teilnehmer der dreitägigen Veranstaltung ging es darum, neue Lieder zum Leitwort des ÖKT „Schaut hin“ sowie zu besonderen Bibeltexten wie etwa der Heilung des blinden Bartimäus zu verfassen.
„Wir haben neue Lieder dort dann auch mal vorgestellt – sozusagen getestet – und dann mit nach Hause genommen. Da entstand die Endfassung, die wir als Beitrag für das Liederheft des ÖKT einreichten“, erläutert Keidel-Euler die Vorgehensweise. Insgesamt wurden vermutlich um die 200 Lieder eingesandt, von denen etwa 30 ausgewählt wurden.“ Denn: Etwa ein Fünftel aller 150 Lieder im Heft sollten neue Kompositionen sein.

Gleich eine Melodie zum Text im Ohr

Der Liedtext von Keidels Komposition stammt von Lothar Veit. Er wurde bei der Liederwerkstatt vorgestellt. „Mir gefiel der kurze knackige Refrain. Und ich hatte gleich eine Melodie im Ohr“, erinnert sich Keidel. Aber der Text wurde nicht nur von dem Bergen-Enkheimer verwendet. Auch Peter Hamburger, Kirchenmusiker und Kantor für Popularmusik der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck schuf eine Melodie zu dem Text. Und diese Komposition wurde als Nummer Eins ausgewählt bei der Auswahl für das Liederheft. „Ein toller Song“, erkennt Keidel-Euler neidlos an.
Von seinem Lied gibt es bislang nur Text und Noten. Bei einer digitalen Zoom-Konferenz mit 150 Teilnehmern präsentierte er den Song mit der evangelischen Kantorei Bergen-Enkheim unter deren Leiter Wolfgang Runkel. Im Internet ist Keidel-Euler aber inzwischen auf ein Video gestoßen: Eine Gruppe aus Osnabrück präsentiert dort seinen Song. Denn das ÖKT-Liederheft ist ja bereits erhältlich.

Zum Liederbuch "SichtWeisen": www.oekt.de/sichtweisen

Von Hans-Joachim Stoehr