„Corona-Impuls“ von Hanno Heil

Schneesturm und Corona

Es war eine Extremsituation im Kleinen: der legendäre Schneesturm am Donnerpass. Siedler auf ihrem Weg in den Westen der USA blieben im Jahr 1846 in diesem Unwetter stecken und kämpften monatelang um ihr Leben. Die meisten Männer, darunter viele alleinstehende Abenteurer, starben. Die meisten Frauen und Kinder in Familienverbünden überlebten, „denn sie lebten in enger familiärer Solidarität“, schreibt Hanno Heil (Foto), Lehrbeauftragter für Pastoraltheologie und Diakonische Theologie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) in einem „Corona-Impuls“. „Wertgebundene, von starken gegenseitigen Beziehungen getragene Kollektive, das lässt sich aus diesem Beispiel lernen, haben höhere Chancen zu überleben. Dies beweist sich auch in zahlreichen wissenschaftlichen Studien, die zeigen, dass für den Gesamterfolg eines Systems Solidarität und Fair Play wertvoller sind als Egoismus und Konkurrenz.“

Heil widmet seine Impulse drängenden Fragen während der Corona-Krise. Und macht indirekt auf Studienangebote an der PTHV aufmerksam, die Menschen ausbildet, die wichtige Stützen der Gesellschaft sind.

Infos: www.pthv.de

Referenten: 
Leitung: 
Ort: 

Vallendar

Kosten: 
Informationen und Anmeldung: 
Zielgruppe: 
Termin: 
Rubrik: 
Besinnung