• "Alte Mauern, neues Leben": Hirzbacher Marienkapelle
    Sie war einstmals der älteste Sakralbau im Hanauer Land: die frühromanische Hirzbacher Marienkapelle. Heute ist sie ein Kulturzentrum auf dem Hofgut Kapellenhof, einem landwirtschaftlichen Biobetrieb im Weiler Hirzbacher Höfe. Unsere Serie„Alte Mauern – neues Leben“ führt diesmal in die südliche Wetterau. Von Heike Kaiser
  • "Alte Mauern, neues Leben"
    „Alte Mauern – neues Leben“: Einmal im Monat führt diese Reiseseite zu Stätten, an denen einst kirchliches Leben blühte. Das ehemalige Heilig-Geist-Spital in Mainz gehört zu den ältesten Spitalbauten in Europa. Heute führt ein Restaurant den Namen "Heiliggeist" weiter. Von Anja Weiffen
  • "Alte Mauern, neues Leben": Beginenhaus Limburg
    Auf den Spuren der Geschichte von Menschen, die einst in heute alten Mauern lebten, findet sich in der Limburger Altstadt, entlang der Nonnenmauer, das ehemalige Haus der Beginen. Touristen bleibt das Gebäude nicht verborgen. Denn an den Häuserfronten finden sich viele Figuren, die sich gut als Foto-Objekt eignen. Auch am Beginenhaus sind sie zu sehen. Von Barbara Faustmann
  • Fuldas erster Krippenweg
    Vom Frauenberg bis ins Vonderau Museum führt Fuldas erster Krippenweg. Es war ein Franziskaner vom Klosterberg, der 1930 die Fuldaer Krippenfreunde gründete: Dr. Ewald Müller. Bis heute pflegt der Verein die „Herbergssuche“.
  • "Alte Mauern, neues Leben": Kloster Germerode
    Wer etwas Liebliches sucht, muss im Sommer nach Germerode kommen, wenn der Mohn blüht. Wer Stille sucht und die Begegnung mit der Natur, der ist auch zum Ende des Jahres richtig im Kloster Germerode nicht weit von Kassel. „Alte Mauern – neues Leben“: Aufleben am Meißner. Von Ruth Lehnen
  • Serie „Alte Mauern – neues Leben“
    „Alte Mauern – neues Leben“: Einmal im Monat führt diese Reiseseite zu Stätten, an denen einst kirchliches Leben blühte. Vom ehemaligen Benediktinerinnenstift auf dem Schulbergin Eschwege steht heute nur noch ein Turm. Doch die Geschichte des Klosters ist lebendig.
  • "Alte Mauern, neues Leben"
    „Alte Mauern – neues Leben“: Einmal im Monat führt diese Reiseseite zu Stätten, an denen einst kirchliches Leben blühte. Das ehemalige Kloster der Prämonstratenser in Bendorf-Sayn ist bis heute ein Schatz inmitten von Gottes Schöpfung – auch dank eines rührigen Förderkreises.
  • „Alte Mauern – neues Leben“
    „Alte Mauern – neues Leben“: Einmal im Monat führt die Reiseseite der Kirchenzeitung zu Stätten, an denen einst kirchliches Leben blühte. Nach Zeiten des Wandels ist dort heute wieder Leben – und erinnert an alte Zeiten. Johannisberg im Rheingau ist solch ein Ort.
  • „Alte Mauern – neues Leben“
    „Alte Mauern – neues Leben“: Einmal im Monat führt die Reiseseite der Kirchenzeitung zu Stätten, die früher kirchlich geprägt waren. Ehrwürdig, lauschig, gastfreundlich, jazzig: In Limburg wurde aus einer Friedhofskapelle ein Restaurant mit Sommergarten: die „Pastorale“.
  • "Alte Mauern – neues Leben"
    „Alte Mauern – neues Leben“: Einmal im Monat führt diese Reiseseite zu Stätten, an denen einst kirchliches Leben blühte. Das ehemalige Kloster der Ursulinen in Fritzlar dient heute einer Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe. Damit steht die Schule in der Ordenstradition. Von Evelyn Schwab