• Der jüdische Witz hat das Morden der Nazis überlebt
    „Gute Geschichten sind knapp, gradlinig und zur Pointe zugespitzt. Die besten enden im Gelächter.“ So definiert Josef Joffe den Witz. Auch was einen guten jüdischen Witz ausmacht, kann man – humorvoll geführt – von ihm lernen…
  • Filmkritik
    Das Buch „Ein Mann namens Ove“  von Fredrik Backman war ein Nummer-1-Bestseller in Schweden. Zurecht, denn es ist ein sehr anrührender und liebenswerter Roman. Buch lesen und dann Film anschauen, das geht nicht immer zusammen. „Kino im Kopf“ ist oftmals besser als das, was dann tatsächlich auf die Leinwand kommt. Nicht so in diesem Film. Filmkritik von Rena Fahn.
  • Gewinnspiel zum Kinostart
    Leidenschaft, Liebe, Eifersucht, Erotik: Die Klischees, die dem Tango angeheftet werden, sind zahlreich. Jetzt gibt es einen Film, der ihnen in vollem Umfang gerecht wird: „ein letzter Tango“. Und doch ist er alles andere als ein Klischee. Er ist eine wunderbare Liebeserklärung an den Tango. Und das ehrliche Lebensbild eines der berühmtesten Tanzpaare der Geschichte. Ein Film voll schöner Musik, herrlicher Tanzszenen und echter Gefühle. Unbedingt sehenswert. Gesehen von Johannes Becher.
  • Wie ein Zisterzienser die Welt des Geldes christlich durchdringen will
    „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher ins Himmelreich kommt.“ So steht es im Evangelium. Gilt das denn jetzt auch schon nicht mehr? Der Buchtitel des Zisterziensers Gregor Henckel-Donnersmarck legt das nahe. Auf den ersten Blick… Von Johannes Becher.
  • Martin Werlen: "Das Heute im Blick" und den Glauben in Herz und Hirn
    Wer noch nicht das Glück hatte, Pater Martin Werlen persönlich zu begegnen, der mag als eine bereichernde und beglückende Entschädigung sein neues Buch zur Hand nehmen: „Das Heute im Blick“. Ein Buch mitten aus dem Unterwegssein. Ein Glaubenszeugnis. Feurig. Wärmend. Ansteckend. Von Johannes Becher.
  • Filmkritik
    Frankreich im Jahr 1895. Marie ist 14 Jahre alt, blind und taub. Sie ist übersät mit blauen Flecken, ihre Haare sind verfilzt und sie trägt ein schmutziges Hemd. Wild sieht sie aus, als ihr Vater sie zu den „Schwestern der Weisheit“ bringt, voller Hoffnung, dass sie ihr einen Weg aus ihrer Isolation zeigen können. Gesehen von Julia Hoffmann.
  • Leserreise auf den Spuren Jesu
    "Nach der Tradition“ hat Jesus hier gelebt, hat gepredigt, gelitten und ist auferstanden. „Es ist nicht wichtig“, sagt Ernst König, „ob das 50 Meter weiter südlich oder 300 Meter weiter im Osten war. Es war hier.“ „Die Tradition“ und Ernst König begleiten die Reisegruppe der Kirchenzeitung in Israel und Palästina. Leserreise auf den Spuren Jesu. Von Johannes Becher
  • Leserreise nach Irland
    Kraft schöpfen und staunen – unter dieser Überschrift starteten 28 Leserinnen und Leser der Kirchenzeitung zur einer Reise nach Irland. Kraft schöpfte die Gruppe aus den Zeugnissen der Geschichte, den Klöstern und Klosterruinen, der unglaublichen Naturkulissen und der Freundlichkeit der Iren. Von Margarete Condermann.
  • Kraft schöpfen und staunen – unter dieser Überschrift starteten 28 Leserinnen und Leser der Kirchenzeitung zur einer Reise nach Irland. Die schönsten Fotos. Von Margarete Condermann. Einen Artikel zur Reise lesen Sie hier.
  • Seit kurzem gibt es in Italien den Franziskusweg, der den Spuren des heiligen Franziskus vom Berg La Verna über Assisi bis in das RietiTal folgt. Eine Leserreise führte zu den Wirkungsorten des Heiligen aus Assisi. Die Tour führte täglich zwischen 13 und 20 Kilometer, über Berge und Täler, durch die herrliche Landschaft Umbriens und der Toskana. Eindrücke in Bildern. Von Bernhard Perrefort.