Studientag im Haus am Dom

Vom Umgang mit Verschwörungsmythen

Elvis lebt und die Mondlandung hat es nie gegeben. Verschwörungstheorien und wie damit umgehen? Verschwörungen begleiten auch die aktuelle Pandemie. In den sozialen Netzwerken ist die Rede von Zwangsimpfungen und einer neuen Weltordnung.
An Demonstrationen beteiligen sich Menschen, die sich „Querdenker“ nennen und oftmals schlichtweg rechts-extremistische Ansichten verbreiten. Die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) Frankfurt bietet an zwei Terminen in Kooperation mit dem Internationalen Familienzentrum Aufklärung an.
Am 10. September gibt es ab 10 Uhr einen Studientag im Haus am Dom in Frankfurt über Verschwörungsmythen und deren enge Anbindung an den Antisemitismus.
Ein literarischer Abend am 12. September ab 19 Uhr vertieft das Thema im Haus am Dom. Es geht um das Wechselspiel von Fantasie und Wirklichkeit. Immer unterhaltsam. Musikalisch begleitet den Abend Carmen Brendel mit dem Kontrabass.

Informationen: KEB Frankfurt,
Telefon 069 / 80 08 71 84 63,
keb.frankfurt@bistumlimburg.de

Ort: 

Frankfurt

Termin: 
10. und 12. September
Rubrik: 
Vorträge