15.07.2020

Diskussion über Standorte entbrannt

Zukunft der Priesterausbildung

Wie soll es weitergehen mit der Priesterausbildung in Deutschland? Darüber diskutieren die Bischöfe derzeit. Im Gespräch ist auch, ob es sinnvoll wäre, die Priesterausbildung an Standorten zu bündeln. Hier lesen Sie, was die Regenten der Priesterseminare in Fulda, Limburg, Frankfurt und Mainz dazu sagen.

Regenze im Bistum LimburgWie weiter bei der Priesterausbildung?

Mainz, München und Münster: An diesen drei Standorten sollen nach einem Vorschlag aus der Bischofskonferenz künftig die Priester „in der Phase der Studien“ ausgebildet werden. Der Vorschlag wird auch im Bistum Limburg debattiert.

Hier geht's zum Artikel

 

 

Priesterseminar FuldaWeltkirche im Kleinen

Zum Ist-Zustand der Priesterausbildung in der Diözese Fulda äußert sich der Leiter des Fuldaer Priesterseminars, Dirk Gärtner im Interview mit der Kirchenzeitung.

Hier geht's zum Interview

 

 

 

Augustinerkirche MainzGute Chancen für Mainz

München, Münster, Mainz: Sie könnten künftig wichtige Standorte der Priesterausbildung sein. Regens Tonke Dennebaum äußert sich im Folgenden zur Debatte. Er sagt: Eine kooperative Ausbildung wie in Mainz ist zukunftsfähig.

Hier geht's zum Statement

 

 

Logo DBKDeutsche Bischofskonferenz zur Priesterausbildung in Deutschland

Grundlage der Diskussion ist ein Papier, das der Ständige Rat der Deutschen Bischofskonferenz veröffentlicht hat.

Hier lesen Sie die Pressemeldung im Detail