Gedenkgottesdienst in der Kirche „Maria, Königin der Märtyrer“

Zum Gedenken ins KZ Dachau fahren

Auch 2020 ist ein Jahr des Gedenkens an die Schrecken des Nationalsozialismus. Vor 75 Jahren – 1945 – endete der Zweite Weltkrieg und für die Überlebenden der Konzentrationslager begann die schwierige Rückkehr in ein Leben in Freiheit. Im März 1945 kehrten die beiden Pfarrer Wilhelm Breithecker und Emil Hurm nach Jahren der Gefangenschaft im Konzentrationslager Dachau in ihre Gemeinden zurück: Breithecker, der zuvor Regens im Konvikt in Montabaur gewesen war, nach Dietkirchen; Hurm nach Hausen/Fussingen. Zum Gedenken an die beiden Pfarrer organisieren die beiden Priester Albert Keller und Hans Josef Wüst eine Fahrt nach Dachau. Eine Gelegenheit zu einem persönlichen Innehalten ganz besonderer Art.

Am 7. und 8. März geht es mit einem Bus aus dem Westerwald nach Dachau. Dort gibt es eine Führung durch die KZ-Gedenkstätte und die Gruppe feiert einen Gedenkgottesdienst in der Kirche „Maria, Königin der Märtyrer“.

Anmeldung bei Steiof-Omnibusreisen, Lahrer Weg 12, 

65620 Waldbrunn-Lahr, 

Telefon: 06479 / 13 20

Referenten: 
Leitung: 
Ort: 

Waldbrunn/Dachau

Kosten: 
Informationen und Anmeldung: 
Zielgruppe: 
Termin: 
7. und 8. März
Rubrik: 
Fortbildung