Home

  • Einst hat er als Laienschauspieler mit dem Zwei-Personen-Stück „Loveletters“ auf der Bühne gestanden. Das brachte Pfarrer Andreas Fuchs auf die Idee, zum 200. Geburtstag der heiligen Katharina Kasper eine Briefaktion zu starten. Von Heike Kaiser.
  • Verschwörungsmythen in der Corona-Pandemie
    Absurdeste Verschwörungsmythen breiten sich in der Corona-Krise aus – bis in die Mitte der Gesellschaft. Was kann ich tun, wenn mein Freund oder gar mein Partner plötzlich nur noch geheime Mächte am Werk sieht? Ein Interview mit dem Religionswissenschaftler und baden-württembergischen Antisemitismusbeauftragten Michael Blume, der sich intensiv mit Verschwörungsmythen beschäftigt.
  • Wenn der Ramadan endet und Corona bleibt
    Ein Ramadan wie nie zuvor: Die Fastenzeit, die jetzt endet, war geprägt von leeren Moscheen, Nachtgebete gab es nur per Livestream.
  • Der Kirchenverwaltung brechen in der Pandemie die Einnahmen weg
    In der Corona-Pandemie brechen dem Vatikan die Einnahmen weg. Man stehe vor "sehr schwierigen Jahren", sagt Finanzchef Juan Guerrero.
  • Kardinal Müller verteidigt seine Unterschrift
    Deutsche Bischöfe gehen auf Distanz zu einer Gruppe um Kardinal Gerhard Ludwig Müller, die hinter der Corona-Pandemie eine Weltverschwörung vermuten.
  • Anfrage
    Die Kreuzarme der auf dem Pallium gestickten Kreuze sind an zwei Stellen, rechts oben und links unten, mit einem dünnen Streifen untereinander verbunden. Welche Bedeutung hat das?  per E-Mail
  • Christ und Naturwissenschaftler über das Fest Christi Himmelfahrt
    In Oberammergau sollte Rochus Rückel den Jesus spielen. Jetzt konzentriert er sich wieder auf sein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik. Was sagt er als Christ und Naturwissenschaftler zum Fest Christi Himmelfahrt?
  • Anfrage
    Warum werden todkranke Menschen oft mit allen medizinischen Mitteln davon abgehalten, in die große Seligkeit Gottes einzugehen? Vorenthalten wir diesen Menschen nicht ein Stück Seligkeit? Mich wundert, dass diese Fragen bei der Diskussion um Sterbehilfe katholischerseits nicht gestellt werden. O. H., Mainz
  • Der Kölner Pfarrer Franz Meurer über sein soziales Engagement
    „Unser Platz ist bei den Menschen“, lautet der Untertitel seines jüngst erschienenen Buches. Und nicht von ungefähr wird Franz Meurer häufig als Sozialpfarrer bezeichnet. Der Kölner Geistliche ist einer, der sich kümmert.
  • Wiederentdeckung einer Heiligen
    Eine kleine Kapelle zu Ehren der heiligen Corona ist zum beliebten Ausflugsziel geworden. Die griechisch-orthodoxe Gemeinde stiftet sogar eine Ikone.
  • Frank Witzel: "Inniger Schiffbruch"
    Frank Witzel hat mit „Inniger Schiffbruch“ ein verstörendes Porträt einer katholischen Kindheit vorgelegt. Der in Wiesbaden-Biebrich aufgewachsene Schriftsteller setzt sich darin als „unfreiwilliger Archivar“ mit seinen von Kriegserlebnissen traumatisierten Eltern auseinander. Von Ruth Lehnen
  • Chorsingen im Alter
    Seniorenstimmen klingen nicht mehr schön? Dem widerspricht Professor Kai Koch. Sein Wissen über das Singen im Alter wollte er beim Forum „Chöre im Wandel“ in Frankfurt einbringen. Das fiel wegen Corona aus. Die Kirchenzeitung hat mit Koch gesprochen. Von Barbara Brüning.
  • 100. Geburtstag von Papst Johannes Paul II.
    Er wäre jetzt 100 Jahre alt: Papst Johannes Paul II. leitete 26 Jahre die katholische Weltkirche und führte sie in ein neues Jahrtausend.
  • Lockerungen in der Coronakrise
    Wochenlang war unser Leben wegen des Coronavirus stark eingeschränkt. Jetzt wird nach und nach wieder mehr erlaubt. Wenn die neue Normalität funktionieren soll, werden wir uns auf Werte besinnen müssen. Auf Vertrauen und Vergebung, Gemeinsinn und Geduld.
  • Keine Spur von Emmanuela Orlandi
    Es ist einer der mysteriösesten Kriminalfälle in der italienischen Geschichte - und nach wie vor gibt es keine Spur von Emmanuela Orlandi.
  • Alle Reisen auf einen Blick
    Hat Sie das Fernweh schon wieder gepackt? Hier sehen Sie die Leserreisen, die wir in diesem Jahr für Sie im Angebot haben. Selbstverständlich berücksichtigen wir alle Vorgaben zur Corona-Pandemie.
  • "Die Fragen der Menschen"
    „Die Fragen der Menschen“: Hier stehen Antworten , die Klarheit bringen. Zum Thema Leichte Sprache antwortet Anne Badmann, Referentin für Bildungsangebote in Leichter Sprache bei der KEB im Bistum Limburg.
  • Martin Werlen: "Das Heute im Blick" und den Glauben in Herz und Hirn
    Wer noch nicht das Glück hatte, Pater Martin Werlen persönlich zu begegnen, der mag als eine bereichernde und beglückende Entschädigung sein neues Buch zur Hand nehmen: „Das Heute im Blick“. Ein Buch mitten aus dem Unterwegssein. Ein Glaubenszeugnis. Feurig. Wärmend. Ansteckend. Von Johannes Becher.
  • Im Sommer wächst die Sehnsucht nach dem Wasser
    Vom Mönch am Meer bis „Schiffsverkehr“ – das Meer zieht Maler, Dichter und Sänger unwiderstehlich an. Ozeane verheißen Abenteuer, aber auch die Erkenntnis der Weite Gottes. Von Ruth Lehnen.
  • Warum Glaube schwer zu buchstabieren ist und doch gelebt werden kann
    Kann man das? „Echter“ glauben, oder „tiefer“, „besser“, „engagierter“? Oder „mehr“? Bücher, die den christlichen Glauben deuten, gibt es viele. Nicht alle sind verständlich. Diese schon. Von Johannes Becher.